1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Heiß aufs Schlüsselspiel

Erstellt:

Gießen (mol). Immer noch auf der Suche nach den ersten Pluspunkten befinden sich in der Männerhandball-Oberliga die HSG Kleenheim-Langgöns und die U23 des TV Hüttenberg. Auf das Schlusslicht aus dem Kleebachtal wartet am Samstag aber eine echte Herkulesaufgabe, geht es doch zum makellosen Tabellenführer ESG Gensungen/Felsberg. Der Aufsteiger bestreitet hingegen ein Heimspiel und will im »Vier-Punkte-Spiel« gegen TuSpo Obernburg erstmals jubeln.

ESG Gensungen/Felsberg - HSG Kleenheim/Langgöns (Samstag, 19.30 Uhr, Kreissporthalle Gensungen): Mit einer beeindruckenden Bilanz von vier klaren Siegen wartet der Drittliga-Absteiger und Meisterschaftsmitfavorit aus Nordhessen auf, der vor allen in den Heimspielen wahre Feuerwerke abbrannten. Gegen die HSG Baunatal und den TSV Vellmar wurden die vier Punkte bei einem Torverhältnis von 67:31 Toren (!) eingefahren. Keine gute Nachrichten daher für die Reusch-Sieben, die auch gegen den TV Petterweil (20:24) nicht punkten konnte.

»Defensiv passt es eigentlich seit Wochen ganz gut, wir müssen uns aber spielerisch noch viel mehr finden, mehr Struktur in unseren eigenen Angriff bringen und sauberer auf den Punkt spielen. Das ist unser Ziel«, betont SGK-Coach Julian Reusch. Positiv zu vermelden ist, dass Marc Weller nach seiner Verletzungspause wieder ins Training einsteigen konnte.

TV Hüttenberg U23 - TuSpo Obernburg (Samstag, 19.30 Uhr, Sportzentrum Hüttenberg): Keine Chance hatten die Hüttenberger am vergangenen Wochenende in Dotzheim (25:39), neben der Qualität der Gastgeber sorgten zahlreiche Ausfälle im TVH-Lager für die dritte Niederlage im dritten Saisonspiel.

Gegen Obernburg sollen nun die ersten Punkte her, doch die Unterfranken setzten nach zuvor zwei Pleiten am vergangenen Wochenende ein dickes Ausrufezeichen und feierten beim Topfavoriten HSG Bieberau-Modau einen 31:27-Auswärtssieg. »Daher kommen sie sicherlich mit Selbstvertrauen zu uns und sind der Favorit. Dennoch ist das eines dieser Spiele, in denen wir Punkte holen wollen und tabellarisch auch langsam müssen. Der Welpenschutz ist jetzt auch vorbei. Wir haben gut trainiert und wollen am Samstag angreifen«, so Trainer Happel.

Auch interessant