1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Heuchelheimer Sieg im Sportkreis-Derby

Erstellt: Aktualisiert:

gispor_2404_mtv_250422_4c
Kopf an Kopf: Der Heuchelheimer Lorenz Krah (links) im Duell mit dem MTVler Luca Dreyer. © Bär

Gießen (mol). Die TSF Heuchelheim sind nach zwei Niederlagen über die Ostertage wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt und konnten das Gießener Sportkreis-Derby in der Fußball-Gruppenliga am Sonntagnachmittag für sich entscheiden. Am Heegstrauchweg setzten sich die Mannen von Daniel Marx und Yannik Pauly beim gastgebenden MTV 1846 Gießen mit 2:0 (0:

0) durch und feierten damit den 13. Saisonsieg. Für die Hausherren bedeutete dies zugleich die fünfte Niederlage auf eigenem Platz.

MTV 1846 Gießen - TSF Heuchelheim 0:2

»Insgesamt war ich etwas enttäuscht von der Leistung unserer Mannschaft. Defensiv hatten wir immer wieder Probleme bei hohen Bällen, spielerisch war zudem viel zu wenig von uns zu sehen. Lange Zeit sah es dennoch nach einem typischen 0:0-Spiel aus, da von den Gästen auch sehr wenig kam. Aber letztlich hat Heuchelheim die Tore gemacht und auch verdient gewonnen«, musste MTV-Sprecher Wolfgang Auradniczek anerkennen.

In der ersten Halbzeit gab es vor nur 30 Zuschauern praktisch keine nennenswerten Torchancen zu sehen. Heuchelheim hatte zwar mehr von der Partie, ohne jedoch die Gastgeber-Defensive in akute Gefahr zu bringen. Die Männerturner selbst versuchten sich viel mit »Kick-and-rush« und langen Bällen auf Andrew Iyasere, der aber von den TSF-Verteidigern bestens bewacht wurde. So waren die Versuche von Nico Städele (25.) und von Iyasere (45.) die einzigen, die halbwegs in Richtung der beiden Tore flogen. Der Halbzeitstand von 0:0 war daher das völlig logische Ergebnis.

Kaplan muss früh unter die Dusche

Nach der Pause kam die Delle-Elf dann ein wenig agiler auf den Platz zurück, allerdings ohne zu großen Chancen zu kommen. Ein Versuch von Steffen Janknecht (58.), der sein Ziel allerdings verfehlte, war dabei dereinzige Ertrag. Und doch kam die Führung der Weiß-Blauen wie aus dem Nichts. Nach einem langen Schlag unterlief ein Gießener Verteidiger den Ball, im anschließenden Gewühl behielt Nico Städele (70.) die Ruhe und schoss zum 1:0 ein.

Ob des Rückstandes musste der MTV nun deutlich offensiver agieren, was Heuchelheim natürlich Räume bot. Die Aufholjagd erschwerte zudem die Tatsache, dass Namzi Kaplan (84.) mit der Ampelkarte vom Feld musste. Und in Überzahl sicherten sich die Turn- und Sportfreunde die drei Punkte wenig später endgültig: Nach einem gut vorgetragenen Konter stellte Julian Reinhardt (86.) den 2:0-Endstand her.

MTV 1846 Gießen: Thomas - Kaplan, Träger, Wagner, Michel Winter, Delle, Tobi Winter, Vollbracht (75. Groos), Gutmann, Dreyer, Iyasere (61. Dannewitz).

TSF Heuchelheim: Balser - Mattig, Krah, Mehari (62. Schmitt), Baier, Schmidt, Auriga, Kießwetter, Städele (78. Reinhardt), Ferdek, Rohde (89 .Hörr).

Tore: 0:1 Städele (70.), 0:2 Reinhardt (86.). - Schiedsrichter: Faulhaber (Bad Homburg). - Zuschauer: 30. - Gelb-Rote Karte: Kaplan (84.).

Auch interessant