Hoffnung auf Re-Start der Fußball-Saison schwindet

  • schließen

ORTENBERG/KREIS BÜDINGEN - (tf). Hessens Fußballer dürfen sich immer weniger Hoffnungen auf eine Fortsetzung der regulären Saison machen. Der vom Ministerpräsidenten Volker Bouffier vorgelegte Vier-Stufen-Plan zu möglichen Corona-Lockerungen verrät: Mannschaftssport soll erst frühestens nach den Osterferien (ab 19. April) möglich sein.

"Sollte es wirklich so kommen, wird die Luft natürlich immer dünner", betont Verbandsfußballwart Jürgen Radeck. Der Ortenberger sagte dem Kreis-Anzeiger schon vor Wochen, "dass wir, eine vorgeschaltete drei- bis vierwöchige Mannschaftstrainingsphase vorausgesetzt, spätestens am 18. April mit der Saison fortfahren müssten, um in jeder Spielklasse Hessens zumindest die Vorrunde durchziehen zu können". Radeck gibt die Hoffnung aber nicht auf. "Wir warten ab, was die Bundesregierung am kommenden Mittwoch verkündet. Und dann muss unser Verbandsvorstand am 11. März darüber entscheiden, ob ein Re-Start möglich ist. Wenn es zum Abbruch kommen sollte, müssten wir uns im nächsten Schritt Gedanken über eine Wertung oder Annullierung der aktuellen Runde machen."

Der Büdinger Kreisfußballwart Jörg Hinterseher hält ebenfalls nichts von Schwarzmalerei. "Eventuell sehen es Ministerpräsidenten anderer Bundesländer anders und es werden am kommenden Mittwoch, wenn Bund und Länder zusammenkommen, doch Lockerungen beschlossen."

"Zudem", stellt Hinterseher klar, "heißt das mögliche Ende der Saison nicht, dass in den kommenden Monaten nicht gespielt wird." Die aktuelle Pokalrunde könne beispielsweise fortgesetzt werden. "Vielleicht können wir es auch irgendwie hinbiegen, dass wir schon mit der neuen Pokalrunde beginnen." Der Kreisfußballwart hat sogar Pläne für einen Ligapokal in der Schublade. "Ressourcen für Pokale oder Preisgelder wären dank unserer Einnahmen vom Sparkassen-Hallencup vorhanden."

Radeck sieht es genauso: "Selbst wenn die Zeit für die Beendigung der Vorrunde bis zur Sommerpause nicht mehr reichen sollte, können wir beispielsweise bis Mitte Juni die Pokalwettbewerbe austragen. Wir lassen den Fußballkreisen auf jeden Fall freie Hand für alternative Geschichten, sobald die Leute wieder auf den Sportplatz können. Hauptsache, niemand muss bis zum Start der neuen Runde 2021/2022 pausieren. "

Das könnte Sie auch interessieren