1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Hofmanns Ausrufezeichen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Patrick Olbrich

Idstein. In der Männerhandball-Landesliga Mitte hat die TSF Heuchelheim im Kampf um den Klassenerhalt zwei wichtige Zähler eingefahren. Beim TV Idstein zeigten die Mittelhessen eine geschlossene Mannschaftsleistung und bezwangen ihren Kontrahenten verdient mit 33:28 (13:14).

TV Idstein - TSF Heuchelheim 28:33

»Idstein hat in diesem Spiel ums Überleben gekämpft und mit schmalem Aufgebot nochmals kämpferisch alles in die Waagschale geworfen. Wir haben aber gut dagegen gehalten«, kommentierte Claus Well, Trainer der Gäste.

Dabei schienen die TSF im Besonderen den längeren Atem gehabt zu haben, denn gerade im letzten Viertel der Begegnung schaffte es die TSF, das Ruder entscheidend herumzureißen. Durch vier Tore in Folge, abschließend durch Björn Hofmann, zwang das Auswärtsteam den TV Idstein in der 55. Minute noch eine Auszeit zu nehmen. Doch in dieser Phase waren die Gäste bereits mit 29:25 in Front und ließen sich zum Ende hin die Butter nicht mehr vom Brot nehmen.

Schon bis zur 21. Minute schienen die Heuchelheimer ihren Gegenüber im Griff zu haben und erhöhten durch Luca Engel bis auf 14:10, doch im Anschluss zogen die Idsteiner alle Register und drehten ihr Einsatzlevel nochmals nach oben.

»Damit hatten wir zunächst durchaus Schwierigkeiten, sodass unser Gegner wieder herangekommen ist. Doch im weiteren Verlauf haben wir das Spiel besser in den Griff bekommen«, erklärte Well. Auch im zweiten Durchgang erhöhten die Mittelhessen zwischenzeitlich auf einen Vorsprung von fünf Toren, den sie aber zunächst auch nicht ins Ziel bringen konnten.

Erst in den letzten Minuten schienen die Kräfte der Südhessen verstärkt zu schwinden, sodass der Gast aus Heuchelheim davon profitierte und den Sieg am Ende deutlich eintüten konnte.

Idstein: Kaufmann, Scheffer, Festerling; Engel (5), Wolf (3), Schulz (3), Hormann (4), Cremers, Konrad, Schubert (7), Stübing (2), Schmidt (4)

Heuchelheim: Winter, Geier; Kaplan (2), Weber, Koch, Hoffmann (6), Brühl (3/1), Kunz (3), Schmidt (3), Bender (1), Rinn (3), Hofmann (8/2), Kröck (1), Kruse (3)

Zuschauer: 50 - Schiedsrichter: Parlak/Rein - Zeitstrafen: 4:6 - Siebenmeter: 6/6 : 5/3 - Rote Karte: Cremers (9., Grobes Foulspiel)

Auch interessant