1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

HSG verpflichtet Lukas Becher

Erstellt: Aktualisiert:

Wetzlar (red). Handball-Bundesligist HSG Wetzlar hat zur kommenden Saison Lukas Becher vom Zweitligisten TuSEM Essen für die Linksaußen-Position verpflichtet. Der 22-Jährige hat einen Zweijahresvertrag unterzeichnet und wird ab der kommenden Saison gemeinsam mit dem schwedischen Europameister Emil Mellegard das Gespann auf dem linken Flügel der Grün-Weißen bilden.

Becher nimmt den Platz von Maximilian Holst ein, der seine aktive Profikarriere mit Abschluss der Saison beenden, der HSG Wetzlar in der kommenden Spielzeit aber als Standby-Spieler erhalten bleiben wird.

»Wir können mit Lukas auf einen sehr disziplinierten und intelligenten Spieler zählen, der in der Abwehr variabel einsetzbar ist«, sagt HSG-Coach Ben Matschke. In dieser Saison absolvierte Becher 27 Partien und erzielte dabei 71 Tore für TuSEM Essen. Der Sportmanagement-Student, der in der kommenden Saison mit der Rückennummer 18 für die HSG Wetzlar auflaufen wird, absolvierte seine handballerische Ausbildung in der Nachwuchsabteilung des Bergischen HC.

Der 1,90 Meter große Flügelspieler wird somit den Platz von Maximilian Holst einnehmen, der den Mittelhessen jedoch weiterhin als Standby-Spieler erhalten bleibt.

Mit der Verpflichtung Bechers hat die HSG Wetzlar die sportlichen Personalplanungen für ihre Jubiläumssaison abgeschlossen. Neu mit dabei sind dann neben Lukas Becher Nationalspieler Hendrik Wagner (24 Jahre, Eulen Ludwigshafen), der Serbe Jovica Nikolic (20 Jahre, HC Vojvodina), der Montenegriner Radojica Cepic (19 Jahre, RK Celje), die beiden Schweizer Jonas Schelker (23 Jahre, Kadetten Schaffhausen) und Leonard Grazioli (21 Jahre, HSC Suhr Aarau) sowie der ehemalige deutsche Nationalspieler Erik Schmidt (29 Jahre, Schaffhausen).

Auch interessant