+
Sonderlob vom Coach: Lynn Schmadel.

Im dritten Abschnitt davongezogen

Gießen (cnf). Am dritten Adventssonntag standen wieder alle heimischen Vertreter in den Basketball-Nachwuchsbundesligen auf dem Court. Ihre weiße Weste wahrten dabei die U18-Korbjägerinnen (WNBL) vom Team Mittelhessen, die im Mittelhessen-Derby die Junior Dolphins Marburg mit 64:45 bezwangen.

In der NBBL (U19) blieben die Korbjäger der Basketball Akademie Gießen 46ers erneut erfolglos und unterlagen der BBA Ludwigsburg in eigner Halle mit 47:69.

Auch die U16-Youngsters der Gießener Akademie gingen diesmal leer aus und kassierten ihre zweite Niederlage im sechsten Spiel der JBBL-Relegationsgruppe 3: 87:89 hieß es nach 40 Spielminuten gegen die s. Oliver Würzburg Akademie.

WNBL: Team Mittelhessen - Junior Dolphins Marburg 64:45 (28:26): Starke Darbietung des Teams Mittelhessen am vorletzten Spieltag vor der Winterpause. Ein Extra-Lob gab es nach der Partie von TM-Headcoach Ralf Römer für Sixta Herzberger und Lynn Schmadel: »Die haben die Topscorer von Marburg sehr gut aus dem Spiel genommen.«

Nachdem die Heimmannschaft zur Pause nur mit zwei Zählern vorne gelegen hatte (28:26, 20.), schaltete sie im dritten Abschnitt (17:6) einen Gang nach oben. »Das war der Matchwinner«, erklärte Römer. Spätestens mit dem Distanztreffer von Arianka Koszewski in der 38. Minute (56:42) war die Messe gelesen.

Team Mittelhessen: C. Horvath 18, Herzberger, Schmadel, Dalkilic, Mevius 22/1, Brach, Müller, N. Horvath 15/1, Koszewski 9/1.

JBBL (Relegationsgruppe 3): Basketball Akademie Gießen 46ers - s. Oliver Würzburg Akademie 87:89 (37:40): »Wir haben keine gute erste Halbzeit gespielt und nicht so verteidigt, wie wir uns das vorgenommen hatten«, analysierte 46ers-Coach Marcus Krapp.

In der Offensive oftmals zu statisch, agierte Gießen zunächst zudem häufig unaufmerksam. »Das hat uns etwas ausgebremst«, so Krapp weiter. Die Folge: Nach dem ersten Quarter lagen die Lahnstädter erst mit 19:23 zurück und auch bei der Halbzeitsirene hatten die Franken einen Vier Punkte-Vorsprung innen.

Die dritte Sequenz sicherte sich Würzburg sogar mit 26:20 zu eigenen Gunsten, erst im finalen Abschnitt wachte das Krapp-Team noch einmal auf und legte vor allem defensiv eine Schippe drauf. Zehn Sekunden vor dem Abpfiff gelang Roman Keilmann mit einem Drei-Punkte-Wurf der Ausgleich, plötzlich schien aus Gießener Sicht sogar der Sieg wieder drin. Würzburg konnte jedoch im Anschluss zwei Freiwürfe verwandeln - eine letzte mittelhessische Aktion, vier Sekunden vor Spielende, brachte hingegen nichts ein. Für die Mannschaft von Marcus Krapp geht es nun erst einmal in die verdiente Weihnachtspause - das nächste Duell sieht der Spielplan für den 9. Januar vor.

Basketball Akademie Gießen 46ers: Mann 20, Mehovic 16, Strobl 14/2, Heyne 14, Keilmann 11/1, Klingelhöfer 8, Brodt 4, Hegele, Thormeier, Noyal.

NBBL (Hauptrunden-Gruppe A Süd)

Basketball Akademie Gießen 46ers - BBA Ludwigsburg 47:69 (23:27)

Basketball Akademie Gießen 46ers: Döntgens 9, Kreile 7/1, Chromik 6/1, Bergmann 6, Andrews 5, Kohl 5, Göbel 4, Herget 3, Lindenstruth 2, Sann, Sucke, Burghard.

Das könnte Sie auch interessieren