1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Im Viertelfinale ist bereits Endstation

Erstellt: Aktualisiert:

gispor120422-wnbl2_12042_4c
Scheidet mit dem Team Mittelhessen unglücklich gegen die Rhein-Main Baskets aus: Amelie Müller (l.). © Schepp

Gießen (cnf). Nach einem erneut knappen Duell gegen die Rhein-Main Baskets - nach dem 63:63-Remis im Hinspiel - ist klar: Für die U18-Korbjägerinnen des Teams Mittelhessen endet die WNBL-Saison im Playoff-Viertelfinale. Am Sonnabend mussten sich die Mittelhessinnen um Trainer Ralf Römer auswärts mit 52:54 geschlagen geben. Für die Rhein-Main Baskets geht es hingegen in das Top-Vier-Turnier am 30.

April und 1. Mai.

Rhein-Main Baskets - Team Mittelhessen 54:52 (19:30): Das erste Viertel startete umkämpft (14:15, 10.), ehe sich die Gäste bis zur Halbzeitsirene auf 30:19 (20.) aus eigener Sicht absetzten. Die Heimmannschaft gab sich jedoch nicht vorzeitig geschlagen und kämpfte sich sukzessive wieder heran, verkürzte etwa bis zur 30. Minute auf 36:43.

Bitteres Ende in den letzten Sekunden

Erstmalig wieder die Führung zu übernehmen vermochten die Baskets erst zehn Sekunden vor dem Abpfiff, dank eines Drei-Punkte-Treffers von Hannah Bailly. Ein denkbar bitteres Ende für die Gastmannschaft, während der Jubel bei Rhein-Main natürlich groß war.

Für die heimische TM-Auswahl endete somit eine insgesamt starke Runde, in der man sich binnen der zehn Hauptrundenspiele lediglich zwei Niederlagen leistete.

Team Mittelhessen: Brach, Herzberger, Hildebrand, C. Horvath, N. Horvath, Mevius, Müller, Schmadel.

Auch interessant