1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Im zweiten Teil ist die Luft raus

Erstellt:

Gießen (red). Zum Vorrundenabschluss gastierte der SKC Langendfeld/Paffrath bei den heimsichen Bundesliga-Keglerinnen des KC 87 Wieseck.

Da die Gäste den Mittelhessinnen in den vergangenen Jahren nur selten gefährlich werden konnten, waren alle drei Zähler das angepeilte Ziel der Wieseckerinnen. Daraus wurden am Ende allerdings nur deren zwei.

KC 87 Wieseck - SKC Langenfeld/Paffrath 4752:4565 (2:1, 47:31): Bereits im Anfangsblock mussten sich Beatriz Beierbach Sorrentino und Luisa Stark gegen die Gäste ordentlich strecken. Nach zwei unglücklichen Anwürfen auf der dritten Räumgasse konnte sich Stark (794/7) auf der letzten Bahn wieder herankämpfen, musste aber schlussendlich Langenfeld Ribbers (795/8) den Vortritt lassen.

Die erste Wertung war damit knapp verloren. Durch starken Beginn spielte sich Sorrentino ihrerseits einen Vorsprung heraus, den sie auf der letzten Bahn noch weiter ausbaute und sich mit 825 die Tagesbestzahl sicherte. Mit einem Vorsprung von 64 Hölzern gingen Sabrina Brill und Christina Klingenhagen auf die Bahn. Nach 60 Wurf schien auch alles nach dem Geschmack der Heimmannschaft zu laufen. Klingenhagen (736/3) brachte auf der dritten Bahn dann nicht mehr den richtigen Wurf an, konnte die Gästeakteurin (731/2) aber noch halten. Brill (801/9) duellierte sich über weite Strecken mit Panneck - auf den letzten Metern musste sie ihr aber schließlich den Vortritt 813/11 lassen.

Keine leichte Aufgabe also für Wiesecks Liberos Ramona Wilczek und Julia Weiser, die erhofften Punkte doch noch nach Hause zu bringen, da die Gäste bereits sechs Wertungen hatten.

So setzte sich im Schlussblock das Bild aus dem Mittelteil fort: Der KC Wieseck startete gut, musste aber im Verlauf Federn lassen. Auf den letzten 15 Wurf wendete sich dann das Blatt zugunsten des Punktgewinns für Langenfeld, was den Spielverlauf auch widerspiegelte.

Auch interessant