1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Immer wieder Grünstadt

Erstellt:

Von: Thomas Wißner

Linden (twi). Mit einem Heimwettkampf startet am Samstag das Turnteam Linden in die neue Saison der 2. Turn-Bundesliga Nord. Zu Gast ist mit der TSG Grünstadt in der Lindener Stadthalle ein Team, das sich durch Mike Hindermann, einem der erfahrensten Turner der 2. Bundesliga enorm verstärkt hat, der hier in Linden dann seinen Einstand bei den Grünstädtern gibt.

Der Wettkampf beginnt um 16 Uhr.

Trainer Christian Hambüchen setzt gemäß der Philosophie des Turnteams weiterhin auf Turner aus den eigenen Reihen und auch aus dem Nachwuchsbereich. »Aus Sicht des Turnteams Linden ist man froh, wieder auf das Kernteam der vergangenen Saison setzen zu können und es mit Turnern aus dem eigenen Nachwuchs zu ergänzen«, so Teamkapitän Tim Pfeiffer, der gemeinsam mit Florian Arendt, Publikumsliebling Yumito Nishiura, Maximilian Kessler, Nico Horvath, Tom Bobzien, Nico Köhler, Moritz Bulka sowie den beiden Eigengewächsen aus den Reihen des TV Großen-Linden Julius Rinn und Vincent Sarges das Kerngerüst des Turnteams stellt. Hinzu kommen noch der Mallorquiner Joshua Jack Williams Meehan, der Schwede David Rumbutis und der italiener Ares Federici.

Zwei Neuzugänge

Neu hinzugekommen sind nun noch zur Saison 2022 Tobias Schnurr vom Kunstturnverein Chemnitz und mit Victor Martinez Marechal der amtierende belgische Mehrkampfmeister. Auf ihn wird man besonders gespannt sein. Erneut muss sich das Turnteam mit sieben Gegnern in der 2. Turn-Bundesliga messen.

Drei der sieben anstehenden Wettkämpfe werden diese Saison in der heimischen Stadthalle ausgetragen. So auch der Saisonstart mit dem anspruchsvollen Wettkampf gegen Grünstadt. Es treffen zwei sich aus der Vergangenheit gut kennende Teams aufeinander. »Der erste Wettkampf einer Saison steht immer unter einem besonderen Stern und wir freuen uns auf einen spannenden Auftakt und wünschen allen weiteren Teams einen erfolgreichen und vor allem verletzungsfreien ersten Wettkampftag«, so Pfeiffer.

Seit Jahren sind die Duelle gegen zwischen den beiden Teams spannend und meist auch entscheidend für die Saison. War es doch der letzte Wettkampf 2018, bei dem die Grünstadter durch einen Sieg die Klasse halten konnten. Auch letztes Jahr war die Partie richtungsweisend, nachdem die Niederlage in Linden für die Grünstadter einherging mit der Verletzung ihres Gastturners Vlad Cotuna. Über »richtungsweisend« will jedoch diesmal keines der beiden Teams beim ersten Wettkampf sprechen, aber eine Standortbestimmung mit einem Gegner auf Augenhöhe wird es sicherlich.

Auch das Team hinter dem Team steht in bewährter Weise bereit. Dies sind neben Trainer Christian Hambüchen der für die Übungs- und Ausführungsschulung sowie als Vorsitzender des Fördervereins fungierende Martin Weber, Heilpraktiker Martin Merchlewicz für die physiotherapeutische Betreuung, die beiden ehemaligen Turner Sebastian Quensell und Ha van Duc sowie der Landeskampfrichterwart für Kunstturnen im Hessischen Turnverband, Ferdinand Jelli und Kampfrichter Daniel Langemeyer.

Hinter all dem stehen auch Sponsoren und hier haben die Stadtwerke Gießen, die bereits seit 2011 das Turnteam fördern, ihre Partnerschaft mit dem Turnteam Linden verlängert. Wer bereits jetzt für 2023 planen will, dem liegt bereits der Plan der Deutschen Turnliga vor, die den Start der zweiten und dritten Turn-Bundesliga für den 23. September 2023 terminiert hat. Doch zunächst steht für das Turnteam Linden der Start gegen Grünstadt an.

Auch interessant