1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»In Gruppenliga angekommen«

Erstellt:

gispor_1410_MaximProbst__4c_1
Doppeltorschütze gegen Heuchelheim: Maxim Probst. Foto: Probst © Probst

Mücke (mow). Am vergangenen Samstag gelang der SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen gegen die TSF Heuchelheim der erste Pflichtspielsieg der Saison in der Fußball-Gruppenliga. Ein wichtiger Faktor in diesem Spiel war der erst 18-jährige Doppel-Torschütze Maxim Probst, der aus der A-Jugend des SC Waldgirmes zu KOA wechselte. Der aus Mücke stammende Rechtsfüßer bahnte mit seinen Toren die Vorentscheidung an, letztlich hieß es 3:

1 für die Frank-Elf, die am Donnerstagabend sich vom FSV Schröck mit 3:3 trennte.

Sind Sie bereits in der Gruppenliga angekommen?

Ja, natürlich. Ich bin in der Gruppenliga angekommen, aber ich muss sagen, dass die Atmosphäre vor und nach dem Spiel nochmal was ganz anderes ist als in der A-Jugend bei Waldgirmes.

Welche Gründe hatte es, dass ihr erst im Spiel gegen Heuchelheim zum ersten Mal die vollzählige Manschaft zusammenbekommen habt?

Man muss sagen, dass wir sehr viele Verletzungsfälle im Team hatten, das führte dazu, dass wir nicht immer vollständig auflaufen konnten. Das führte auch zu den nicht ganz so guten letzten Ergebnissen. Letztendlich waren es die Verletzungen, die den Kader zunächst geprägt haben.

Woran könnte es liegen, dass es momentan offensiv nicht so gut läuft?

Also, ich komme gerne nochmal auf die Verletzungen zurück. Dadurch haben natürlich in den Spielen viele wichtige Spieler gefehlt, das hat auch die Resultate teils mitbestimmt.

Was erhofft ihr euch beim nächsten Spiel gegen den FC Cleeberg?

Wir haben momentan, auch durch den Sieg, eine sehr gute Teammoral und unser Spiel mit komplettem Kader fühlt sich natürlich auch besser an. Hauptsächlich erhoffe ich mir natürlich drei Punkte und wieder eine gute Stimmung nach dem Spiel, wie das gegen Heuchelheim der Fall war.

Auch interessant