1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

In letzter Sekunde

Erstellt:

gispor120922-aliga_12092_4c
Augen zu und durch: Taha Faysal (vorne) scheut das Kopfball-Duell gegen den Lollarer Sergej Maro ganz und gar nicht. Foto: Bär © Bär

Gießen (rol). Herzschlagfinale in der Fußball-Kreisliga A Gießen! Quasi in letzter Sekunde ist Marc Schmidt im Spitzenspiel seines SV Annerod der späte Ausgleich gegen Eintracht Lollar gelungen. Dieses Remis nutzte Ligaprimus Türkiyemspor, um in der Tabelle weiter davonzuziehen.

SV Staufenberg - FSV Fernwald II 0:1 (0:1): Die Heimelf zeigte sich von Anfang an unkonzentriert und musste das 0:1 durch André Stumpf schon in der zwölften Minute hinnehmen. Auch im weiteren Verlauf war der FSV die gefährlichere Mannschaft und immer einen Schritt schneller. Und so rettete Leonard Röhrsheim bei einem Schuss von Gästespieler Mamoudou Conde auf der eigenen Torlinie, ehe sich Röhrsheim sowie Mannschaftskollege Sven Iffland bei Distanzschüssen gefährlich zeigten.

Die zweite Halbzeit blieb zerfahren. Bei einem Schuss von Leon Schönberger musste der Staufenberger Torhüter Jakob Greb alles aufbieten, um den Ball noch an den Pfosten zu lenken (50.). Kurz vor Schluss hätte Alban Kastrati fast noch zum Ausgleich eingeköpft (88.).

MTV 1846 Gießen II - TSV Lang-Göns II 2:2 (2:0): Die erste Halbzeit ging klar an den MTV, dessen Joshua Zaborowski nicht nur die 1:0-Führung erzielte (26.), sondern auch das 2:0 gelang (39.). In der Folge verpasste es die Heimelf, den Vorsprung auszubauen und musste das später teuer bezahlen. Denn mit Beginn der zweiten Halbzeit stellte der Gastgeber das Fußballspielen mehr oder weniger ein und musste zunächst den 1:2-Anschlusstreffer durch Julian Scherer hinnehmen (66.). Acht Minuten vor dem Ende gelang schließlich Nicolas Bredemeyer der 2:2-Endstand.

TSV Großen-Linden - FSG Biebertal II 4:1 (2:1): Der TSV dominierte diese Partie und kam mit einem Doppelschlag früh zu einer 2:0-Führung. Zunächst setzte Kai Kamin einen Freistoß zur Führung in die Maschen (7.), danach köpfte Fritz Reitschmidt zum 2:0 ein (9.). Mit einem abgefälschten Schuss verkürzte Marvin Haaren auf 1:2 (43.). Die Heimelf ließ aber auch im zweiten Durchgang nicht nach und setzte mit dem 3:1 durch di Stani nach (60.). Erneut di Stani sorgte mit dem Treffer zum 4:1 für den in dieser Höhe verdienten 4:1-Endstand (90.+ 1).

FC Großen-Buseck - FC TuBa Pohlheim II 3:2 (1:0): In dem bis zum Schluss spannenden Match bot sich Fabrizio Golze die erste Torchance des Spiels, um die Heimelf in Führung zu schießen. Schließlich traf Golze dann doch noch, nachdem ihn Jonas Becker in Szene gesetzt hatte (32.). Die zweite Halbzeit verlief ausgeglichener, dennoch gelang es dem Gastgeber, seine Führung durch Oliver Ladach (57.) auszubauen. Mit dem 1:2-Anschlusstreffer leitete Gästespieler Malke Abrohom eine spannende Schlussphase ein (82.). Diese wurde noch hektischer, als Abraham Agirman der Ausgleich gelang. Schließlich war in der Schlussminute der eingewechselte Konrad Böttger zum verdienten 3:2-Siegtreffer erfolgreich.

FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf - Türkiyemspor Gießen 0:4 (0:2): Bereits nach zwölf Minuten gelang Barbaros Koyuncu die Gästeführung, als er mit einem 16-Meter-Schuss erfolgreich war. Nach 20 Minuten nutzte Gürkan Genc einen Abwehrfehler, um auf 2:0 zu erhöhen. Die Heimelf blieb aber weiterhin nicht chancenlos. So prüfte Jannik Görnert Gästetorwart Buba Sanneh mit einem 20-Meter-Schuss (40.).

Sechs Minuten nach der Pause sorgte der freistehende Olcay Celik mit dem 3:0 schon für die Vorentscheidung. Den 4:0-Endstand markierte Koyuncu zum 4:0-Endstand nach 75 Minuten.

SV Annerod - Eintracht Lollar 2:2 (1:1): Die Partie ging munter los, denn eine abgerutschte Flanke von Gästespieler Jan Philipp Lynker landete am Pfosten des Anneroder Tores (12.). Und nur zwei Minuten später gelang Maurizio Berti der Führungstreffer für den SVA. Es dauerte allerdings nicht lange, da grätschte der Anneroder Taha Faysal den Ball beim Abwehrversuch zum 1:1 ins eigene Tor (24.). In einem weiterhin echten Spitzenspiel lenkte Eintracht-Torwart Tom Johannes Sinkel einen Schuss von Berti sehenswert zur Ecke, die im Anschluss brandgefährlich wurde und nicht klar erkennbar war, ob der Ball eventuell hinter der Lollarer Torlinie war (39.).

Auch wenn sich die Truppe von Spielertrainer Ufuk Ersentürk mit Beginn des zweiten Durchgangs als die etwas stärkere Mannschaft zeigte und durch den freistehenden Maro zum 2:1-Führungstreffer kam (55.), so scheiterte Berti nur knapp mit seinem Schussversuch (65.). Und dann klappte es doch noch für die in der Schlussviertelstunde drückenden Gastgeber, als Marc Schmidt mit einem Dropkick aus 16 Metern zum 2:2-Ausgleichstreffer erfolgreich war (90.+3).

FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen - VfR Lich 3:0 (0:0): Kurios im Vorfeld des Derbys: Gleich sechs Spieler liefen für den VfR Lich auf, die eine FSG-Vergangenheit haben. Vielleicht war das auch der Grund, dass sich beide Teams in der ersten Halbzeit neutralisierten. Nach dem logischen 0:0 zur Pause bot sich FSG-Spieler Fatih Adigüzel eine erste Torchance, die aber VfR-Keeper Tom Schwab entschärfte (53.). Nach einer sehenswerten Kombination über Reiprich und Ole Hahn landete der Ball schließlich bei Adigüzel, der noch zwei Licher Spieler austanzte und nach einer Stunde Spielzeit zum 1:0 abschloss. Nach bemerkenswertem Umschaltspiel steuerte fünf Minuten später Reiprich alleine aufs Gästetor zu und lupfte aus 16 Metern zum 2:0 ins Tor. Schließlich flankte Felix Brandt mustergültig auf Marvin Rauch, der keine Mühe hatte, zum 3:0 zu vollstrecken (69.). Ansonsten verwaltete der Gastgeber das Spiel und lauerte auf Konter, während vom Aufsteiger kaum einmal Gefahr ausging. Eine Viertelstunde vor Schluss parierte Schwab noch einen 20-Meter-Freistoß von Anton Nehmer sehenswert.

FSG Horlofftal - TSV Allendorf/Lahn 1:2 (0:1): Der TSV kam durch Niklas Kerzmann früh zu einer ersten Möglichkeit, als dieser alleine aufs FSG-Tor zusteuerte, den Ball aber nicht im Gehäuse unterbrachte (2.). Die Heimelf ließ dann durch Jannis Büttel eine Großchance ungenutzt (13.), ehe Gästespieler Lucas Garnier mit seinem Kopfballtor den Spielverlauf auf den Kopf stellte (26.). Kurz darauf bot sich Luca Zinn die Ausgleichschance, doch dessen Schuss landete am Außennetz des Gästetores (31.).

Kurz nach der Pause staubte Garnier (52.) zum 2:0 ab. Zwanzig Minuten vor Schluss nahm ein Feldspieler den Platz für den verletzten TSV-Torwart Elias Tianis ein (70.) und kassierte fünf Minuten später den 1:2-Anschlusstreffer durch Louis Hilse, den Büttel in Szene gesetzt hatte. Die FSG-Schlussoffensive brachte kein Tor mehr ein. Zudem hatten auch die Gäste noch gute Konterchancen.

Auch interessant