1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

In Neuhof wieder den Bock umstoßen

Erstellt:

Gießen/Waldgirmes (frl). Der SC Waldgirmes reist am Sonntag nach Osthessen. Dort wird der Fußball-Hessenligist, der nach der 1:2-Derbypleite vom vergangenen Wochenende gegen den FSV Fernwald auch noch das Hessenpokal-Aus gegen Friedberg einstecken musste, in der Glückauf-Kampfbahn vom SV Neuhof empfangen.

SV Neuhof - SC Wald- girmes (So., 15 Uhr)

Die Nachbetrachtung der Niederlage gegen Fernwald führte SC-Trainer Mario Schappert zu einem Fazit, welches er in dieser Saison nicht das erste Mal zog: »Wir haben über weite Strecken sehr ordentlich gespielt, hatten aber eine Phase, in der wir vieles haben vermissen lassen und die uns letztlich auch die Punkte gekostet hat.« Auch das Ausscheiden aus dem Hessenpokal am Mittwoch gegen Türk Gücü Friedberg zeigte, dass seine Elf hinsichtlich der bisherigen Punktebilanz und auch der Leistungskonstanz noch nicht wirklich im »Flow« ist. Zwar sind elf Punkte nach neun Spielen nicht schlecht, angesichts von mindestens sechs Absteigern aber auch nicht wirklich beruhigend. Bei der Analyse der Punkteausbeute spielt sicher eine Rolle, dass aus Verletzungs- und sonstigen Gründen immer wieder wichtige Spieler fehlten und dies den Spielfluss nicht unbedingt fördert.

Mit dem SV Neuhof wartet nun ein Gegner, der in der vergangenen Saison - wie auch der SC Waldgirmes - doch eher überraschend die Aufstiegsrunde und damit frühzeitig den Klassenerhalt geschafft, im Sommer aber wieder zahlreiche personelle Veränderungen zu verzeichnen hatte und sich aktuell auf Tabellenplatz 17 und damit erneut im Abstiegskampf befindet. Aktuell gehören deren Kader Akteure mit 19 verschiedenen Nationalitäten an. »Mit den bisher erreichten acht Punkten bin ich absolut nicht zufrieden. Wir lassen vorne zu viel liegen, haben aber auch Pech mit Schiedsrichtentscheidungen. Waldgirmes ist ein unbequem zu spielender Gegner, gegen den wir aber unbedingt punkten sollten«, stellt SV-Trainer Alexander Bär fest.

Wie indes der Waldgirmeser Kader am Sonntag aussehen wird, ist laut Schappert noch offen. Während Natnael Tega ebenso fehlen wird wie Marcel Safiew, sind auch die Einsätze von Kian Golafra und Lucas Hartmann noch nicht sicher.

Auch die Neuhofer können nicht in Bestbesetzung antreten. Neben Carlo Yanez (gesperrt) und Martin Mihaylov (verletzt) fehlen auch Fahrudin Kovac und dessen Bruder Mirza (Urlaub). Der 30-jährige Mittelfeldakteur aus Bosnien-Herzegowina sorgte in den beiden letzten Spielen gegen den SV Steinbach und Erlensee für alle vier Neuhofer Tore, die dann prompt auch vier Punkte einbrachten.

Auch interessant