1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

In Personalnot

Erstellt:

Gießen (jsg). Die Basketball-Akademie Giessen 46ers werden dezimiert zum ersten Regionalliga-Spiel im Jahr 2023 reisen. Die NBBL-Mannschaft spielt zeitgleich ihr wichtiges Spiel in Trier, sodass Coach Ivica Piljanovic vor allem die älteren Akteure und einzelne U19-Jungs dabei haben wird. Auch in Bestbesetzung wäre das Spiel bei BBU 01 Ulm am Sonntag um 16 Uhr kein Spaziergang.

BBU 01 Ulm - BBA Gießen 46ers (Sonntag, 16 Uhr)

Die Schwaben sind mit acht Siegen auf dem sechsten Platz. Im Optimalfall ist bei Ulm Lenny Liedtke Topscorer mit 15,5 Punkten. Auch Maximilian Langenfeld kommt auf 15,0 Punkte und zeigte im EuroCup starke Leistungen. Direkt aus der JBBL kommt Joel Cwik, der 14,1 Punkte pro Spiel erzielt und ist einer der am häufigsten spielenden Akteure. Neun weitere Spieler kommen auf einen Schnitt von neun oder mehr Punkten. Insgesamt haben sich bereits 22 Spieler des Nachwuchsprogramms als Scorer eingetragen.

Im Hinspiel hatte sich Ulm in voller Besetzung in den ersten drei Vierteln stetig abgesetzt. Am Ende nahm das Team der Coaches Ilija Omrcen und Baldur Ragnarsson den 101:83-Sieg mit an die Donau. Im zweiten Spiel in der neuen Liga waren die Gießener oft zu blauäugig und machten zu viele Fehler. Im Laufe der Saison steigerten sich die Piljanovic-Jungs aber und belohnten sich zuletzt mit drei Erfolgen.

»Die Situation ist natürlich alles andere als optimal«, weiß der erfahrene Übungsleiter. Terry Winn und Yahel Hadas sind vor dem Wochenende sicher im Kader. Bei den anderen 2003ern und Kapitän Orkun Mehmed ist das Mitwirken noch fraglich. Eine angestrebte Verlegung wurde nicht zugelassen, sodass nun die NBBL-Spieler aufgeteilt werden müssen.

Auch interessant