1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

In Schlussphase zurück in Erfolgsspur

Erstellt:

Wettenberg (miw). Im Duell zweier Tabellennachbarn der Handball-Landesliga der Männer bezwang die HSG Wettenberg die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte mit 33:28 (14:14).

HSG Wettenberg - Dutenhofen/M. III 33:28

Im Spiel zwischen Aufsteiger und Absteiger konnte der Aufsteiger aus Dutenhofen/Münchholzhausen die Partie über 45 Minuten lang offenhalten, ehe sich ein Kräfteverschleiß bei den Gästen bemerkbar machte.

Die HSG Wettenberg kehrt nach zuletzt zwei Niederlagen in die Erfolgsspur zurück. Torben Wegner von den unterlegenen Gästen sagte nach dem Spiel: »Wir wollten es Wettenberg so lange wie möglich schwer machen. Ich denke, dass ist uns über weite Strecken auch wirklich gut gelungen. Insgesamt haben wir dann aber zu viele Fehler gemacht und uns ist gegen Ende etwas die Puste ausgegangen. Der Sieg für Wettenberg ist unterm Strich verdient.« Thomas Schäfer war mit der Darbietung seiner Mannschaft über weite Strecken zufrieden: »Wir haben es geschafft, den Kampf im Laufe des Spiels anzunehmen. So wie wir in der zweiten Hälfte aufgetreten sind, wollen wir Handball spielen. Trotz der insgesamt guten Leistung haben wir aber zu viele Bälle vergeben und sind zu oft am Gäste-Torwart gescheitert.«

Der starke Aufsteiger konnte die Begegnung zunächst ausgeglichen gestalten, sogar mit leichten Vorteilen. In der Anfangsphase schaffte es die Auswärts-Sieben häufig, zum Torerfolg zu kommen. Ein ums anderer Mal konnte der agile Lukas Loh seinen Kreisläufer in Szene setzen oder schloss selbst erfolgreich ab. Nach dem 8:8 zogen die Gäste auf 11:8 (20.), später sogar auf 14:10 (25.) davon. In dieser Phase unterliefen den Gastgebern sowohl in der Offensive als auch in der Deckung zu viele Fehler. Die letzten Minuten vor der Pause gehörten wiederum der HSG, die eine Minute vor Halbzeitpfiff zum 14:14 ausgleichen konnte.

Auch im zweiten Durchgang blieb die Partie zunächst spannend, bis zum 18:18 zeichnete sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen ab. Erst danach schafften es die Wettenberger - auch dank Ballgewinnen in der Deckung - sich abzusetzen. Jonas Schmidt schloss einen 5:0-Lauf der Mannschaft von Thomas Schäfer zum 22:18 ab. Diesen Vorsprung konnte Wettenberg in der 49. Minute durch Patrick Piesch auf 25:20, kurz darauf sogar auf 27:21 ausbauen. In doppelter Überzahl kam Dutenhofen/Münchholzhausen zwar noch auf drei Treffer heran, zu mehr reichte es für den starken Aufsteiger letztendlich nicht.

Wettenberg: Bogner, Laudt; Schwarz (3), Anhäuser (1), Werner (2), Warnke (9/3), Schnepp, Schmidt (3), Schmeel (1), Piesch (3), Weidner (1), Weise (8), Panther (2), Wingefeld

Dutenhofen/Münchholzhausen: Gümbel, Kraft; Wallwaey (6/2), Hahnfeld, Mühlhans (1), Luca Weimer (5), Justus Weimer (1), Loh (5), Kaiser (2), Müller, Agel (4), Schaus (1), Höhn (3)

Schiedsrichter: Baby/Wahler (Limburg) - Zuschauer: 200 - Zeitstrafen: vier (Schnepp, Schmidt, Piesch, Panther); vier (Wallwaey, Weimer, Agel zwei) - Siebenmeter: 3/3:2/2

Auch interessant