1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Joker setzt Schlusspunkt

Erstellt: Aktualisiert:

gispor_1804_lang_190422_4c_1
Verbissener Zweikampf: Der Langgönser Justin Raith wird vom Kesselbacher Jonas Müller unsanft beiseite geschoben. Foto. Bär © Steffen Bär

Langgöns . Der TSV Lang-Göns hat im Abstiegskampf der Gruppenliga Gießen/Marburg den nächsten Sieg eingefahren und sich im Gießener Sportkreisduell gegen die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen verdient mit 3:1 (1:1) durchgesetzt.

TSV Lang-Göns - SG Kesselbach/O./A. 3:1

Während die Elf von Marc Becker und Stefan Wanke ihre »Oster-Ausbeute« nach dem Sieg in Heuchelheim (2:1) am Gründonnerstag damit auf sechs Punkten ausbaut, müssen die personell dezimierten Lumdataler weiterhin auf den ersten Sieg des neuen Jahres warten und den Blick tabellarisch nun nach hinten richten.

»Das war wirklich ein verdienter Heimsieg, den wir uns heute dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung gesichert haben. Es macht wirklich Spaß, den Jungs momentan zuzuschauen. Am Freitag wollen wir mit breiter Brust in das wichtige Spiel gegen Büblingshausen gehen«, fasste ein zufriedener TSV-Sprecher Matthias Janke zusammen.

Wie groß die personelle Not bei der KOA aktuell ist, zeigte allein die Tatsache, dass für das Derby kein Torhüter zur Verfügung stand, sodass Trainer Dennis Frank zwischen die Pfosten rücken musste. Und dieser musste nach elf Minuten bereits hinter sich greifen, nachdem ihn Betim Omura überwunden hatte.

Doch die Gäste bewiesen Moral und kamen durch einen 16 Meter-Flachschuss von Leon Weiss schnell zurück und zum 1:1-Ausgleich (16.). Danach bestimmten allerdings die Grün-Weiß die weitere erste Hälfte, aber weder Betim Omura, noch Luks Goth oder Leon Messik konnten die Überlegenheit der Gastgeber bei ihren Gelegenheiten in Tore ummünzen. So fiel der nächste Treffer der Partie erst in Minute 58. Dabei hatte Frank den Schuss von Fabian Wanke zunächst noch stark zur Ecke gelenkt. Aus diesem Standard resultierte dann aber der TSV-Führungstreffer, der Philipp Rühl per Kopf gelang - 2:1.

Der Langgönser Keeper Marcel Wagner verhinderte wenig später mit einem starken Reflex gegen Weiss (61.) den neuerlichen Ausgleich des Gastes.

Danach gab es vor beiden Toren zunächst nichts mehr zu sehen, KOA fehlte beispielsweise aufgrund des Ausfalles von Top-Torjäger Ardian Krasniqi offensiv auch die Durchschlagskraft.

Und so entschieden die Hausherren die Partie kurz vor Schluss endgültig, nach einer Flanke von Messik köpfte der eingewechselte Mergim Omura zum 3:1 (87.) und damit zur Entscheidung ein.

Lang-Göns: Wagner - Claus, Acar, Goth, Heep (86. Pietzner), Rühl, Jannis Kaiser (80. Mergim Omura), Raith, Wanke, Messik, Betim Omura (90. Heidt).

Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen: Frank - Bastian Krug, Herzberger, Yildirim, Haak, Zuhric, Weiss, Feldbusch (80. Wiegel), Lukas Krug (69. Schlosser), Sen, Müller.

Schiedsrichter: Rehman (Frankfurt). - Zuschauer: 150. - Tore: 1:0 Betim Omura (11.), 1:1 Weiss (16.), 2:1 Rühl (58.), 3:1 Mergim Omura (87.).

Auch interessant