1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Kann mit dem Punkt gut leben«

Erstellt:

Gießen (mol). Zweiter Punktgewinn für den FC Gießen II, erster Punktgewinn für den FSV Braunfels in der Gruppenliga Gießen/Marburg. Das Aufeinandertreffen zwischen den Schloss- und den Universitätsstädtern sah am Sonntagnachmittag keine Tore, sodass am Ende beide Mannschaften Zählbares verbuchen konnten. Mit dem torlosen Remis konnte der Verbandsliga-Absteiger aber wohl besser leben als die Hausherren.

»Also wenn man sich das Chancenverhältnis betrachtet, bei dem wir ein klares Plus zu verzeichnen hatten, hätten wir uns einen Sieg sicherlich verdient. Zumal wir auch noch eine ganz, ganz dicke Chance in Form eines Elfmeters vergeben haben. Leider haben wir es heute einfach nicht geschafft, ein Tor zu erzielen, und müssen daher mit diesem Remis leben«, so FSV-Sprecher Wolfgang Hoffmann, der zudem Gießens starken Torhüter Michel Klaus lobte.

FSV Braunfels - FC Gießen II 0:0

Die erste Hälfte an der Braunfelser Sportanlage litt zum einen unter den hochsommerlichen Temperaturen, zum anderen unter dem staubtrockenen Platz, der gefällige Kombinationen kaum zuließ. So war die erste Hälfte von viel Mittelfeldgeplänkel und von Fehlpässen geprägt. Torchancen boten sich daher nur Isaiah Adu (8.) für die Gäste und Lucas Duarte Marin (19.) für die Betz-Elf, doch dessen Freistoß strich haarscharf am FCG-Gehäuse vorbei.

In der zweiten Halbzeit kam der FSV dann mit großem Elan und Offensivdrang aus der Kabine. Klaus musste bereits nach 49 Minuten gegen Michael Donges retten, ehe sich Gießens Torhüter nur drei Minuten später einem Elfmeterduell mit Duarte Marin gegenübersah. Doch obwohl der Braunfelser Akteur keinen schlechten Schuss abgab, kratzte Klaus die Kugel aus dem Eck. Auch gegen Nebil Yener (58.) verhinderte er wenig später den Einschlag.

Nach gut einer Stunde befreite sich Gießen aus der Umklammerung und hatte nach 67 Minuten selbst die dicke Chance zur Führung. Dabei scheiterte David Osei zunächst im Eins-gegen-Eins-Duell an FSV-Torhüter Fabian Engelhardt, ehe Oseis zweiter Versuch von Lukas Brück noch von der Linie gekratzt wurde.

In der Schlussviertelstunde blieb die Partie weiterhin offen. Zwar drängte das Team von Florian Betz noch auf den Siegtreffer, doch nachdem Duarte Marin auch nach 82 Minuten zu ungenau gezielt hatte, blieb es am Ende beim torlosen Unentschieden.

»Trotz der Hitze war es wirklich ein gutes Spiel mit viel Tempo. Beide Seiten hatten ihren Chancen, mit dem Punkt bei einer wirklich starken Mannschaft kann ich gut leben«, fasste Gießens Trainer Ufuk Benzerli zusammen.

FSV Braunfels: Engelhard - Makkonen, Brück, Trautmann, Yener (70. Schäfer), Kacar, Magera (85. Luciani), Besun, Duarte Marin, Afrooghi, Donges.

FC Gießen II: Klaus - Tatchouop, Abeselom, Bangura, Sahin, Kandjieu, Kuczewski (77. Bouzan), Adu (53. Domazet), Hieke (53. Schneider), Osei (90. Vishi), Birol.

Tore: Keine. - Schiedsrichter: Steib (Dortelweil). - Zuschauer: 100.

Auch interessant