1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Karas Geniestreich ebnet Weg zum Sieg

Erstellt: Aktualisiert:

Launsbach (mol). Die FSG Wettenberg hat den Schock der Niederlage unter der Woche im Nachholspiel gegen die SG Waldsolms prächtig verdaut und im »Sechs-Punkte-Spiel« gegen den RSV Büblingshausen ganz wichtige Zähler im Kampf um den Gruppenliga-Klassenerhalt eingesammelt. Dabei war es ein Geniestreich von Yasin Kara, der kurz nach der Halbzeit die Weichen für den 2:

0 (0:0)-Erfolg stellte.

FSG Wettenberg - RSV Büblingshausen 2:0

»Der Sieg war absolut verdient, da wir insgesamt mehr investiert haben und in der zweiten Halbzeit dann auch zahlreiche gute Chancen hatten. Da hätten wir das Spiel viel früher zu unseren Gunsten entscheiden müssen. Aber es hat sich glücklicherweise nicht gerächt, weil wir heute auch richtig stark standen. Das waren drei ganz wichtige Punkte für uns«, war FSG-Sprecher Christian Wagner die Erleichterung anzuhören.

Die Gastgeber hatten die Lehren aus der Partie unter der Woche, als aus einem 2:0-Blitzstart nach sieben Minuten kurz nach der Pause bereits ein 2:4-Rückstand und letztlich eine 4:5-Niederlage gegen Waldsolms geworden war, gezogen und rannten diesmal nicht in ihr Verderben. Vielleicht war es aber auch die große Angst auf beiden Seiten, den ersten und vielleicht schon entscheidenden Fehler der Partie zu machen, der sowohl die FSV als auch den bis dato drei Zähler weniger aufweisenden RSV lähmte. »Ich würde ja gerne etwas berichten, aber es gibt von beiden Mannschaften nur lange Schläge«, konnte Wettenbergs Sprecher nach der ersten Halbzeit wirklich nur von »Abstiegskampf pur« berichten, der in den ersten 45 Minuten ohne nennenswerte Torchancen daherkam.

Ein guter alter Standard musste dann herhalten, um das Spiel aus seiner Lethargie zu reißen. Und es war die Panz-Elf, die Grund zum Jubeln hatte, weil Yasin Kara das Leder nach 50 Minuten per Freistoß in den Winkel zirkelte - 1:0. Nun wachte auch Büblingshausen auf und intensivierte ob des Rückstands seine Offensivbemühungen. Was den Hausherren allerdings Räume bot, die Paul Reger (65.) hätte nutzen müssen, steuerte er doch alleine auf Sven Mainusch zu. Doch der routinierte RSV-Keeper blieb im Eins-gegen-Eins-Duell Sieger. Gleiches galt auch sieben Minuten später, als Büblingshausens Keeper seine Elf mit einer weiteren tollen Parade gegen den vierfachen Torschützen der Waldsolms-Partie, Florian Valentin, im Spiel hielt.

Doch obwohl Wettenberg mehrmals verpasste, das entscheidende zweite Tor zu erzielen, brannte letztlich nichts mehr an, weil Defensive hervorragend arbeitete und die Versuche der Gäste allesamt zunichtemachte. Und in der Schlussminute machte die FSG-Offensivabteilung dann doch noch alles klar, nach Vorarbeit von Kenneth Schuster schloss Berkan Genc eine Co-Produktion zweier Einwechselspieler mit dem 2:0 ab.

Wettenberg: Capolongo - Wagner, Stephan, Vitus Graulich, Fries (81. Mässer), Henrich, Luis Graulich, Kara, Reger (71. Genc), Walpert (81. Schuster), Valentin.

Büblingshausen: Mainusch - Schubert, Albrecht, Gorek, Bunde (55. Preidt), Yaman (55. Reuling), Lennart Faber (69. Luis Faber), Eckhard, Meisterjahn, Arlun, John.

Schiedsrichter: Waldinger (Rauschenberg). - Zuschauer: 100. - Tore: 1:0 Kara (50.), 2:0 Genc (90.).

Auch interessant