1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Keine Chance gegen Primus

Erstellt: Aktualisiert:

gispor220222-bbagieszen-n_4c
Tim Scherer setzt sich im Dribbling gegen seinen Gegenspieler durch. © Schepp

Gießen (cnf). Das gab es schon länger nicht mehr: Keines der drei heimischen Nachwuchsbundesliga-Teams war am vergangenen Basketball-Wochenende von einer Spielabsage betroffen, alle Mannschaften standen auf dem Court.

In der NBBL (U19) war für die Basketball Akademie Gießen 46ers auch am vorletzten Hauptrunden-Spieltag (Gruppe A Süd) nichts Zählbares drin. Gegen die IBA München setzte es eine 72:97-Niederlage. Bei den U18-Korbjägerinnen (WNBL) vom Team Mittelhessen lief es im Gegenzug runder: Das Römer-Team gewann im Mittelhessen-Derby bei den Junior Dolphins Marburg mit 58:38 und bleiben dem Primus aus Bonn dicht im Nacken.

In der JBBL (U16) wurde auch gespielt. Dort schossen sich die Youngsters der Basketball Akademie Gießen 46ers gegen die Rhein-Neckar Metropolitans mit 84:57 und gegen die Baskets Speyer (104:68) weiter für die Playoffs ein.

NBBL

Basketball Akademie Gießen 46ers - IBA München 72:97 (33:46): »Wir haben uns auch hier gesteigert im Vergleich zum Hinspiel«, hielt Akademie-Coach Sherman Lockhart nach der Begegnung fest.

Gegen die Münchener, die in der Tabelle auf Platz eins stehen, gaben die Gastgeber zu viele Offensiv-Rebounds ab und gewährten den Süddeutschen somit immer wieder zweite Wurfchancen. »Obwohl wir den Größenvorteil hatten«, so der Coach, dessen Team nach dem ersten (16:24) und zweiten Viertel (17:22) mit einem 13-Punkte-Rückstand in die Halbzeit ging.

Auch nach dem Wiederanpfiff gingen beide Quarter an den angereisten Primus. Vor allem der Münchener Shooting Guard Benjamin Schröder (32 Punkte, 9 Rebounds) bereitete den Mittelhessen immer wieder Probleme. »Das war dann der Unterschied«, erkannte auch Lockhart an.

Für die Gießener war es das vorerst letzte Heimspiel in der A-Division und zugleich der Heim-Abschied von sieben teils langjährigen Spielern im Gießener Jugendprogramm: Hannes Bergmann, Kapitän Lennox Burghard, Yahel Hadas, Yuma Janeck, Lorenz Klippel, Philipp Kreile und Vincent Sucke. Ein letztes Auswärtsspiel beim FC Bayern, das in der Vorwoche abgesagt worden war, steht allerdings noch auf dem Programm.

Basketball Akademie Gießen 46ers: Döntgens 18, Bergmann 13, Sann 7, Göbel 7, Herget 6, Istrefi 6, Chromik 5, Andrews 4, Kreile 3, Burgharrd 2, Heyne 1, Sucke.

WNBL

Junior Dolphins Marburg - Team Mittelhessen 38:58 (20:31): »38 Punkte, das zeugt von einer guten Defensive«, lobte TM-Headcoach Ralf Römer nach dem Auswärtserfolg, den er als eine »geschlossene Teamleistung« bezeichnete. Gegen die offensiv machtlosen Marburgerinnen war der Triumph der Gäste im Grunde zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.

Auf den TM-Kader wartet nun eine stramme Woche mit gleich drei Spielen: Am Dienstagabend (19 Uhr) gegen die Rhein-Main Baskets sowie am kommenden Sonntag gegen die Dragons Rhöndorf und am Montag bei den Main Sharks. Die Playoffs, für die sich die Grünbergerinnen unlängst qualifiziert haben, beginnen am 6. März.

Team Mittelhessen: Brach, Dakilic, Herzberger 3, Hildebrand 3, C. Horvath, N. Horvath 8, Mevius 20, Müller 2, Schmadel, Villwock 22.

JBBL

Basketball Akademie Gießen 46ers - Rhein-Neckar Metropolitans 84:57 (47:28)

Basketball Akademie Gießen 46ers: Mehovic 24, Mann 24, Heyne 13, Strobl 10, Keilmann 5, Bartylak 4, Scherer 2, Noyal 2, Hegele, Steinhoff, Thormeier, Immisch.

gispor220222-bbagieszen-n_4c_1
Schon jetzt bundesligareif: Christian Mann steigt für das JBBL-Team der Basketball Akademie der Gießen 46ers sehenswert zum Korb hoch. © Schepp

Auch interessant