1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Keine Punkte für Kesselbacher Dreier-SG

Erstellt:

Alsfeld/Gießen (lh). Die Spvgg. Leusel hat endlich den ersten Saisonsieg in der Fußball-Gruppenliga Gießen/Marburg unter Dach und Fach gebracht. Im Kellerduell bei Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen setzten sich die Grün-Weißen mit 2:0 (0:0) durch und rehabilitierten sich für die 1:2-Schlappe beim FC Gießen II. Matchwinner waren die beiden Offensivkräfte Marius Eifert und Fabian Erb, die die beiden Siegtore erzielten.

SG Kesselbach/O./A. - SpVgg. Leusel 0:2

Bei beiden Aktionen war allerdings auch Kapitän Leon Woltert maßgeblich beteiligt. Beim 1:0 jagte Eifert eine Woltert-Ecke per Direktabnahme ins Netz (60.), beim 2:0 verwandelte Erb einen an Woltert verschuldeten Foulelfmeter (75.). Unter dem Strich ein verdienter Sieg für die Gäste, obwohl diese wieder einmal mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen hatten. Allerdings stimmte diesmal klar die Einstellung. »Alle Mann haben alles gegeben und kämpferisch und läuferisch überzeugt. Spielerisch ist es bei diesen Platzverhältnissen aktuell ja ohnehin nicht leicht. Aber da ist sicher noch Luft nach oben«, freute sich auch Leusels Teamsprecher Marco Küster über die Lauf- und Einsatzbereitschaft seiner Elf.

Diese hatte schon vor der Pause die Mehrzahl der Chancen, doch Eifert und zweimal Woltert verzogen, oder scheiterten an »KOA«-Keeper Jan Dühring. Doch auch die Hausherren hatten im ersten Abschnitt zwei gute Einschussmöglichkeiten, doch war beide Male Leusel-Keeper Moritz Kropf zur Stelle. Bitter für die Gäste: Erst verletzte sich Jannis Lerch und musste ausgewechselt werden (20.), dann ging bei Fatih Celiksoy die Wade erneut zu - auch er musste raus (33.). Somit fiel binnen 13 Minuten die etatmäßige Innenverteidigung aus. Dafür wurde der A-Jugendliche Jannis Stork eingewechselt und Julian Boss rückte von der Außenbahn nach innen.

Rot für KOA-Keeper

»Dass sich da die Mannschaft erst einmal neu ordnen musste, war klar«, so Küster. Dann vielleicht die Schlüsselszene der Partie: Marcel Schott versucht aus gut 40 Metern den zu weit vor seinem Tor stehenden KOA-Keeper Dühring zu überraschen. Der ruft eine Beleidigung in Richtung Schott und sieht dafür Rot. In Überzahl entscheidet Leusel dann die Partie, dank der Tore von Marius Eifert und Fabian Erb. »Die Erleichterung ist erst einmal groß«, hofft Marcel Küster, dass der Knoten jetzt endlich geplatzt ist.

SG Kesselbach/O./A.: Dühring - B. Krug, Herzberger, D. Pfeiffer, J. Krug, Wiegel, Krasniqi, Propst, Nicklas, Haak, Müller. - Ersatz: Wissig, Schomber, Frank, Löffert, Kastl, S. Pfeiffer.

SpVgg. Leusel: Kropf - Boss, Celiksoy, Jannis Lerch, Groß, Ullsperger, Woltert, Ruppel, Schott, Erb, Eifert - Ersatz: Lämmer, Hansen, Sokol, Böcher, Stork, Schlese, Gischler.

Tore: 0:1 Eifert (60.), 0:2 Erb (75., Foulelfmeter). - Schiedsrichterin: Lotz (Marburg). - Rote Karte: Dühring (Kesselbach/O./A., 55, Beleidigung eines Gegenspielers).

Auch interessant