1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Keine Sorgen um den Nachwuchs

Erstellt:

Von: Thomas Wißner

Linden (twi). Lindens Turnteam in der 2. Turn-Bundesliga braucht sich um den Nachwuchs keine Sorgen, denn die von Martin Weber trainierten Leistungsturner kehrten von den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften im Gerätturnen in Neukirchen als frisch gebackener Titelträger zurück.

Bei den Wettkämpfen der jahrgangsoffenen Leistungsklasse 2 gingen die Turner Hannes Schmidt, Caspar Schinke, Vincent Sarges, Anton Rühl, Julius Rinn und Emirhan Aslan für den TV Großen-Linden an den Start. Leicht dezimiert und von der Erkältungswelle getroffen, konnte der Bundesliganachwuchs gleichwohl ansprechende Leistungen abrufen. Besonders am Boden und den Ringen zeigten die Jugendlichen, dass sich die konzentrierte Vorbereitung für die erstmals nach zwei Jahren wieder ausgetragenen Meisterschaften gelohnt hat. Mit einer Differenz von drei Punkten zum Zweitplatzierten TV Petersberg, belohnten sich die Turner mit dem ersten Platz und dem Titel »Hessischer Mannschaftsmeister 2022«. Insgesamt drei Nachwuchsmannschaften aus Großen-Linden hatten sich für das Hessenfinale qualifiziert, wobei neben den Leistungsturnern die beiden Jugendmannschaften jeweils knapp einen Platz auf dem Treppchen verfehlten und mit dem vierten Platz vorlieb nehmen mussten. In der Klasse der Pflichtübungen P4 bis P8 starteten die Schüler der Altersklassen 15 Jahre und jünger und 11 Jahre und jünger. Im Wettkampf 11 Jahre und jünger musste das Team krankheitsbedingt auf Nico Janzen verzichten. Trotzdem belegten Tim Streicher, Krister Haas, Nikita Schreiner und Samyr Schwarz mit 238,15 erturnten Punkten den vierten Platz unter sieben Teams. Den Wettkampf 15 Jahre und jünger bestritten Joshua Helmig, Oscar Seidel und Timon Pilatz. Mit gerade mal drei Teilnehmern waren sie den anderen Teams also in Sachen Mannschaftsstärke unterlegen, trotzdem erbrachten die Lindener eine ordentliche Leistung und verfehlten mit 237,35 Punkten ebenfalls knapp den Bronzeplatz. Den Wettkampf beendete Oscar Seidel am Seitpferd als letztes Gerät mit einer nahezu fehlerlosen Übung und holte folgerichtig 14 von 15 möglichen Punkten.

Auch interessant