1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kinzenbach und Fernwald lassen die Muskeln spielen

Erstellt: Aktualisiert:

gispor310122-kinzenbach-_4c_3
Einen Eckstoß faustet TSF-Torsteher Dorian Balser mit der Faust über den Querbalken. © PeB

Im Rahmen von Fußball-Testspielen haben die klassenhöheren SG Kinzenbach und FSV Fernwald gegen die TSF Heuchelheim und SG »KOA« klare Siege eingefahren.

Gießen. Zahlreiche Fußball-Freundschaftsspiele hatten heimische Teams für das letzte Januar-Wochenende angesetzt. Die meisten davon mussten allerdings wieder abgesetzt werden wie beispielsweise die Partie TuBa Pohlheims bei der FSG Wettenberg. Zum ersten Mal in diesem Jahr am Ball waren aber Hessenligist FSV Fernwald sowie Verbandsligist SG Kinzenbach.

SG Kinzenbach - TSF Heuchelheim 5:1 (3:1): Den ersten Treffer des Nachbarschaftsduells setzte am Samstagnachmittag der Gruppenligist, der auf mehrere Stammspieler verzichten musste, schon nach sechs Minuten durch Noel Mehari. Doch mit zunehmender Spieldauer drückten die Hausherren dem Spiel mehr und mehr ihren Stempel auf und drehten die Partie noch vor der Pause durch zwei Treffer von Goalgetter Henrik Keller sowie einem von Nicolas Anker - 3:1.

Zur Pause nahm Trainer Oliver Dönges gleich sechs Wechsel vor, was den Spielfluss zunächst ein wenig ins Stocken brachte. Hakan Güngör und Gian Darius Nicolai vom Punkt schraubten das Ergebnis aber später noch einmal in die Höhe. »Nach einem holprigen Beginn und einigen Unsicherheiten in der Defensive wurde der Klassenunterschied dann doch deutlich. Der Sieg war hochverdient«, so SGK-Teammanager Felix Henkelmann nach dem Auftakt.

Tore: 0:1 Mehari (6.), 1:1 Keller (26.), 2:1 Anker (39.), 3:1 Keller (42.), 4:1 Güngör (69.), 5:1 Nicolai (86., Foulelfmeter).

Nach der Pause wird es deutlich

FSV Fernwald - SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen 7:1 (1:1): Eine Halbzeit lang konnte der Gruppenligist dem zwei Klassen höher beheimateten Hessenligisten zumindest Paroli bieten. In Hälfte zwei hatte die Bulut-Elf, die zur Pause gleich sechs frische Leute bringen konnte, dann wesentlich mehr zuzusetzen. Der erste Treffer der Partie ging auf das Konto von KOAs Lukas Krug (30.), zur Pause hieß es nach Agon Dervishis Treffer (40.) noch 1:1.

Nach dem Wechsel ging Fernwald früh durch Kevin Göbel (47.) in Führung, danach fielen die Treffer praktisch im Minutentakt. Mit zwei Toren konnte sich auch Neuzugang Jun Okada am Schützenfest beteiligen. »Es war von beiden Seiten eine fair-geführte Partie mit einer doch ausgeglichenen ersten Halbzeit. Dass wir viel wechseln konnten und KOA nicht, hat man dann extrem gemerkt, denn dem Gegner schwanden doch mehr und mehr die Kräfte«, berichtete Fernwalds sportlicher Leiter Marko Semlitsch.

Tore: 0:1 Lukas Krug (30.), 1:1 Dervishi (40.), 2:1 Göbel (47.), 3:1 Grönke (53.), 4:1 Okada (60.), 5:1 Freese (73.), 6:1 Okada (74.), 7:1 Grönke (80.).

Weitere Ergebnisse: FC Cleeberg - SC Waldgirmes 3:5, FSG Wettenberg - FC TuBa Pohlheim abgesetzt, TSV Lang-Göns - TV Dornholzhausen 6:0, TSV Klein-Linden - VfB Wetter 1:4.

gispor310122-kinzenbach-_4c
Der Kinzenbacher Goalgetter Henrik Keller lässt erst seinen Heuchelheimer Gegenspieler Lorenz Krah aussteigen, dann Keeper Dorian Balser im Kasten keine Chance. © PeB

Auch interessant