1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Klar sind wir enttäuscht«

Erstellt:

Gießen (hüt). Es bleibt nach neun Vorrundenspielen bei drei Punkten auf der Habenseite für die Mittelhessen Youngsters in der Jugendhandball-Bundesliga. Das Team von Mario Weber und Sebastian Roth unterliegt trotz ansprechender Leistung am Sonntagnachmittag mit 23:26 (12:13) bei der TSG Münster.

TSG Münster - Mittelhessen Y. 26:23

»Schade! Das Spiel hätten wir auch durchaus gewinnen können, sind aber leider wieder etwas an uns selbst gescheitert, weil wir zu viele Chancen nicht nutzen konnte«, kommentierte Weber die Partie.

In der Tat war mehr drin für die Youngsters, die sich durch Ben Lubbadeh nach zehn Minuten eine 6:4-Führung erarbeitet hatten, die Phil Spandau mit einem Doppelpack kurze Zeit später gar auf 9:6 ausbauen konnte. Gerade bis zur 25. Minute war es ein starker Auftritt der jungen Mittelhessen, die sich beim 12:8 sogar leicht absetzen konnten. »Dann erwischen wir leider wieder eine unserer schwächeren Phasen, lassen viele Bälle liegen, scheitern oft am gegnerischen Torwart und sind oft in Unterzahl«, so Weber.

Aus der Führung wurde so noch vor dem Seitenwechsel ein 12:13-Rückstand. Statt einer komfortablen Führung ging es also mit einem knappen Rückstand in die Kabine. Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer eine Partie auf Augenhöhe. Zunächst konnten sich die Youngsters beim 17:15 die Führung wieder zurückholen, scheiterten aber gleich zweimal vom Siebenmeterpunkt.

Etwas Glück

Münster nutzte diese Chance und ging mit einem 22:21 in die »Crunchtime«, in der die TSG mit einem starken Torhüter und etwas Glück das bessere Ende für sich hatte. »Das war auch in den zweiten 30 Minuten ordentlich von uns, leider haben wir bei einigen Pfostentreffern etwas Pech und scheitern zu oft an Münsters Torhüter. Klar sind wir mit dem Ergebnis enttäuscht, vom Willen und der Einstellung her kann ich der Mannschaft aber heute keinen Vorwurf machen«, lautete das Fazit von Weber. Die Vorrunde ist nun beendet, für die Youngsters geht es nach einer zweiwöchigen Pause dann im DHB-Pokal weiter.

TSG Münster: Knop, F. Klip, Hein, Puda, Liebeck (6), Botta (3), Kunadt (4), Zelser (2), Widera, S. Klip, Herr (8/2), Bergehoff (1), Hagenah

Mittelhessen Youngsters: Knop, Münster, Walter, Weimer (9), Rettemeier (1), Spandau (3), Eichhorn, Kaiser, Wagner (2), Smolka (2), Finkeldey (3), Lubbadeh (3), Ott

Schiedsrichter: Seidler / Seidler - Zeitstrafen: 2:4 Zweiminuten

Auch interessant