1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Klare Rollenverteilung im Kreisduell

Erstellt:

gispor_0909_wies_100922_4c
Im Gruppenliga-Sportkreis-Duell gefragt: Jan Alexander Heep von der TSG Wieseck. Foto: Bär © Bär

Gießen (mol). Obwohl die Fußball-Saison gefühlt soeben erst begonnen hat, findet am Wochenende zum Abschluss eine »englische Woche« in der Gruppenliga Gießen/Marburg statt, weshalb einige Mannschaften bereits fast ein Viertel der Spielzeit absolviert haben.

Äußerst zufriedenstellend fällt sicherlich das Fazit in Wieseck und Heuchelheim auf, beide liegen mit 18 Punkten Seite an Seite auf den Plätzen zwei und drei. Zwei Siege in Folge gelangen zuletzt dem FC Gießen II, der sich damit ins Mittelfeld schieben konnte.

Zumindest den ersten Saisonsieg konnte am vergangenen Wochenende der MTV Gießen feiern, während die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen als Schlusslicht noch auf den ersten Dreier warten muss. Alle heimischen Vertreter können ihre Bilanz aber am Sonntagnachmittag aufbessern.

Sonntag, 15 Uhr

SG Ehringshausen/Dillheim - TSF Heuchelheim: Das kam überraschend! - nach perfektem Saisonstart (sechs Spiele, sechs Siege) mussten sich die TSF ausgerechnet im Gießener Sportkreisderby beim bis dato arg durchwachsen in die Saison gekommenen FC Gießen II erstmals geschlagen geben (1:2).

Zudem verloren die TSF Tim Kreiling in der Schlussminute mit der Roten Karte, der Kapitän wird nun gesperrt fehlen. Und wieder in die Erfolgsspur zu kommen wird am Wochenende auch deshalb nicht einfach, weil Aufsteiger SG Ehringshausen/Dillheim nach zwei Auftaktniederlagen mittlerweile in der Liga angekommen ist und schon zehn Punkte einsammeln konnte. Zuletzt gelang ein Sieg in Schröck (3:2), in den letzten beiden Heimspielen blieb der Neuling zudem ungeschlagen und sammelte vier Zähler ein. In Punktspielen ist dies der allererste Vergleich beider Teams.

SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen - TSG Wieseck (in Rabenau-Kesselbach): Unterschiedlicher könnten die Gemütslagen im Gießener Sportkreisderby wohl kaum sein, denn während die Gastgeber aus dem Lumdatal nach dem 0:2 gegen Leusel am Mittwochabend nach wie vor sieglos sind und auf dem letzten Platz verblieben, feierten die Wiesecker zeitgleich beim 5:2 gegen Cleeberg den sechsten Saisonsieg. Und die Favoritenrolle fällt auch am Wochenende definitiv dem Aufsteiger zu, der nämlich bislang alle drei Auswärtsspiele bei 14:4 Toren gewinnen konnte, während KOA seine drei Heimspiele bei 1:8 Toren verloren hat. Zudem fehlt am Sonntag auch noch Rückhalt Jan Dühring, der Torhüter beleidigte bei der Leusel-Niederlage einen Gegenspieler und flog mit Rot vom Platz.

FSV Schröck - FC Gießen II: Zunächst zwei Remis, dann zwei Niederlagen, zuletzt zwei Siege - in schöner Regelmäßigkeit von zwei Partien ändert sich beim FC Gießen II die Punkteausbeute, weshalb - zumindest dem Gesetz der Serie nach - am Wochenende kein Dreier gelingen dürfte. Die aktuelle Form dürfte allerdings für das Team von Trainer Ufuk Benzerli sprechen, denn nach dem ersten Saisonsieg gegen Leusel legte der Verbandsliga-Absteiger am Mittwoch nach und stürzte Tabellenführer TSF Heuchelheim beim 2:1.

Doch der Vorjahreszehnte aus Marburg ist stark gestartet und sammelte zuletzt zehn Punkte in den letzten vier Spielen. Und geht es nach der FSV-Heimblianz, so wird es für die Universitätsstädter gleich nochmal schwerer: in den bisherigen drei Heimspielen gelangen Schröck drei Siege bei 11:4 Toren.

Sonntag, 15.45 Uhr

MTV 1846 Gießen - SG Oberes Edertal: Das war ein Befreiungsschlag, der den Männerturnern da am letzten Wochenende gelungen ist. Nach fünf Spielen ohne dreifachem Punktgewinn und nur einem einzigen Zähler wandelte die Delle-Elf einen 1:2-Pausenrückstand beim FC Cleeberg noch in einen 4:2-Sieg um.

Sorgen macht bislang aber die miserable Heimbilanz des MTV (drei Spiele, drei Niederlagen, 3:9 Tore), an der aber gearbeitet werden soll. Mit der SG Oberes Edertal gastiert am Heegstrauchweg nämlich ein Aufsteiger, der bislang noch keinen Saisonsieg feiern konnte. Auswärts gelang zwar immerhin ein torloses Remis beim FC Ederbergland II, es setzte aber auch eine üble 1:8-Klatsche in Cleeberg.

Ein Aufeinandertreffen beider Mannschaften in Pflichtspielen gab es bislang noch nicht, das erste Duell für sich zu entscheiden hätte für die Männerturner tabellarisch große Bedeutung.

Auch interessant