1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Klein-Linden verteidigt Spitze

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (woo). Die Fußballerinnen des TSV Klein-Linden haben die Tabellenführung in der Aufstiegsrunde der Verbandsliga, mit einem 1:1 in Spitzenspiel gegen den punktgleichen TSV Jahn Calden II verteidigt. Damit sind die Weichen für die Hessenliga gestellt. Für den FC Gießen ist der Abstieg aus der Verbandsliga besiegelt. Nach der 2:3-Niederlage gegen die SG Angelburg beträgt der Abstand zum rettenden Ufer zehn Punkte bei zwei ausstehenden Spielen.

In der Aufstiegsrunde der Hessenliga unterlag Eintracht Lollar Spitzenreiter Opel Rüsselheim in der letzten Partie der Saison mit 0:1. Die SG Reiskirchen/Saasen beendet die Aufstiegsrunde der Gruppenliga nach einem 3:1-Sieg gegen den FSV Friedensdorf auf dem bedeutungslosen dritten Platz.

Hessenliga

Eintracht Lollar - Opel Rüsselsheim 0:1 (0:0): Anders als in den vorangegangenen Partien konnte Trainer Peter Antschischkin, der die Eintracht verlässt, personell einigermaßen aus dem Vollen schöpfen. In einer defensiven Grundausrichtung boten seine Schützlinge dem hohen Favoriten lange Paroli. Die von Corona genesene Stürmerin Henrike Groß hatte in der 18. Minute sogar die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber freistehend an der starken Rüsselsheimer Keeperin. Nach der Pause schwanden den Gastgebern die Kräfte. Dem 0:1 ging ein Abstimmungsfehler in der Abwehr voraus. Nach dem Abpfiff zeigte sich Antschischkin hoch zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. Nun konzentrieren sich die Lollarerinnen auf das Kreis-Pokalfinale am Pfingstmontag gegen den TSV Klein-Linden.

Verbandsliga

TSV Jahn Calden II - TSV Klein-Linden 1:1 (0:1): Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive Meisterschaften. Das ist eine alte Fußball-Weisheit. Und genau diese Defensive, mit bis dahin sechs Gegentreffern die Beste der Liga, war einen Moment ungeordnet, als das 0:1 in der 6. Minute fiel. Während Janina Thür noch einer gestürzten Mitspielerin auf die Beine half, gab der Schiedsrichter die kurz unterbrochene Partie wieder frei. Die Caldenerinnen schalteten blitzschnell und brachten den Ball nach vorn. Sophia Olt fälschte eine scharfe Flanke beim Rettungsversuch ins eigene Tor ab. Nach der Pause war es ein offener Schlagabtausch. In der 60. Minute erkannte Susanne Seelbach, dass die Torfrau des Jahn zu weit vor ihrem Kasten stand und zog aus 35 Metern ab: 1:1. Die Gastgeberinnen warfen in den letzten 20 Minuten alles nach vorn. Doch die Klein-Lindener Abwehr rettete das Remis über die Zeit. Beide Mannschaften verzeichneten noch einen Lattenkracher. Trainerin Janin Hocker war »einfach nur stolz« auf ihre Truppe, die sich auch durch den frühen Rückstand nicht beirren ließ, und bescheinigte ihr eine »phänomenale Entwicklung«. Nun trennen die Linnesserinnen noch zwei Siege von der Hessenliga.

FC Gießen - SG Angelburg 2:3 (1:0): Besonders in der ersten Halbzeit zeigten die Gießenerinnen nicht nur wegen des Führungstreffers durch Blerina Dervishi (5.), dass sie in der Verbandsliga eigentlich mithalten können. Kurz nach der Pause dann aber wieder eine dieser Phasen, in der sie komplett den Faden verloren. Das 1:1 (51.) und das 1:2 (64.) binnen sieben Minuten war die Folge. Nach dem 1:3 (89.) verkürzte Madlen Kosaca in der Nachspielzeit auf 2:3. Spielertrainerin Lisa Hisserich, die die Mannschaft nach der Winterpause übernahm, bemängelte die Chancenverwertung. Den Grund für die streckenweise gravierenden Probleme sieht sie vor allem in mangelnder körperlicher Fitness.

Gruppenliga

SG Reiskirchen/Saasen - FSV Friedensdorf 3:1 (2:0): Die Gastgeberinnen setzten den FSV Friedensdorf 90 Minuten lang unter Druck. Marie Lang erzielte die ersten beiden Tore. In der 17. Minute war sie zur Stelle, als die Friedensdorfer Torfrau einen Weitschuss von Alisha Raupach nicht festhalten konnte. In der 44. Minute köpfte sie eine Ecke zum 2:0 ins Netz. Hannah Lena Schön schlenzte den Ball aus 20 Meter zum 3:0 in den Winkel (77.). Der Gegentreffer resultierte aus einem brachialen Fernschuss unter die Latte (86.). Klar ist nach diesem Spieltag: Der TSV Bicken steigt in die Verbandsliga auf.

Auch interessant