1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kleine Bayern sind deutlich gewachsen

Erstellt:

Von: Thomas Suer

Gießen (tsu). Aus sechs Punkten sind in zwei Wochen zwei Zähler geworden: Gemeint ist der Vorsprung von Hessenliga-Tabellenführer FC Gießen auf die U21 der Frankfurter Eintracht. Denn während die Truppe von Trainer Daniyel Cimen nach acht Heimerfolgen am Stück jüngst mit zwei 1:1-Unentschieden im Waldstadion gegen die Abstiegskandidaten Weidenhausen und Erlensee Federn ließ, gewann der Bundesliga-Nachwuchs zweimal.

Darunter erst am Mittwoch ein ungefährdeter 4:0-Sieg über Hanau. Drei Spieltage vor der Winterpause ist die Frage nach dem Team, das als Klassenprimus überwintern wird, völlig offen. Und auch die nächste Aufgabe für den FCG ist dabei durchaus knifflig, weil Auswärtsgegner FC Bayern Alzenau (Samstag, 14 Uhr) kaum mehr mit der Mannschaft zu vergleichen ist, die Mitte August in Gießen mit 0:2 unterlegen gewesen war und sich anschließend einige Zeit im Keller des Tableaus aufgehalten hatte.

Bayern Alzenau - FC Gießen (Samstag, 14 Uhr)

Seit acht Partien sind die »kleinen Bayern« ungeschlagen und haben unlängst viermal in Folge gesiegt, was den Sprung auf Rang zehn zur Folge hatte. »Sie haben eine gute Entwicklung genommen und mit Dusan Crnomut einen erfahrenen Spieler dazu bekommen«, sagt Daniyel Cimen. Und in der Tat ist der offensive Mittelfeldspieler mit fünf Toren und vier Vorlagen in 14 Matches ein wesentlicher Faktor in den Angriffsbemühungen der Unterfranken. Nicht nur deshalb stellt Cimen seine Mannen auf »ein schweres Spiel ein. Alzenau ist formstark und wir sind gewarnt.« In puncto Personal müssen die Gießener in der Innenverteidigung auf den nach seiner Ampelkarte gegen Weidenhausen gesperrten Adrian Kireski verzichten, den aller Voraussicht nach Pietro Besso ersetzen wird. Seine Rotsperre abgesessen hat derweil Aryan Assar. Wenn Cimen den Rechtsverteidiger sofort wieder bringen sollte, wäre Mert Pekesen frei für eine Position in der offensiven Dreierreihe. Zudem hat mit Linksverteidiger Wessam Abdel-Ghani der Kapitän nach seiner Ellbogenverletzung das Training aufgenommen. »Wir müssen abwarten, wie er mit der Schiene klar kommt«, gibt sich Cimen vorsichtig optimistisch. Einen Trainingsversuch hat auch der Ex-Alzenauer Francesco Calabrese gestartet, der seit einigen Wochen mit Magenproblemen zu kämpfen hat.

Auch interessant