1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Kleinigkeiten« setzen Pointers zu

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (cnf). Die fünfte Niederlage im Rahmen des 13. Saisonauftritts hat es am Sonntagabend für die Gießen Pointers im Spitzenspiel der 1. Basketball-Regionalliga Südwest gesetzt. Gegen die BSG Basket Ludwigsburg (3.) unterlag das Dörr-Team, nun auf Rang vier stehend, mit 76:86.

Gießen Pointers - BSG Ludwigsburg 76:86

»Ludwigsburg hat super gespielt. Das ist eine sehr junge Mannschaft. Sie haben aggressiv gespielt, das wussten wir aber eigentlich schon vorher«, bilanzierte Pointers-Cheftrainer Daniel Dörr nach dem Abpfiff der Partie.

Bereits im ersten Viertel (18:26, 10.) legten die Gäste gut vor. Insbesondere von außen erwischte Ludwigsburg einen Sahnetag und versenkte 15 von 39 Versuchen aus der Distanz (Trefferquote: 38,5 Prozent). Zum Vergleich: Die Lahnstädter probierten es 22-Mal von jenseits der 6,75-Meter-Markierung, trafen aber lediglich fünf Mal - was eine Dreier-Trefferquote von 22,7 Prozent bedeutete.

Im zweiten Viertel (24:21) arbeiteten sich die Hausherren, bei denen Benjamin Lischka mit 21 Zählern sowie zehn Rebounds ein »Double-Double« markierte, noch einmal heran (42:47, 20.) und hielten die Sache für Halbzeit zwei entsprechend offen.

Ludwigsburg schaltete im dritten Quarter (19:26) jedoch wieder einen Gang nach oben und profitierte zudem von der Reboundschwäche der Pointers am gegnerischen Brett. »Wir haben insgesamt 17 Offensivrebounds abgegeben - das darf uns natürlich nicht passieren gegen so eine junge Mannschaft«, monierte Dörr, dessen Team im Schlussviertel (15:13) nicht mehr an die Gäste herankommen sollte. »Wir haben auf jeden Fall gekämpft, aber Kleinigkeiten, wie eben Offensivrebounds, die entscheiden manchmal so ein Spiel«, so der Gießener Headcoach.

Gießen Pointers: Carl 8, Janeck 8/2, Wiegard 5/1, Rostek 2, Njie 14, Kenntemich 6/2, Miller 12, Lischka 21, Aniol.

Auch interessant