1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Knappe Niederlage im Tiebreak

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (mol). Einen tollen Kampf lieferten die Damen des TV Watzenborn dem TC Wetzlar in der Tennis-Gruppenliga, die ersten Saisonpunkte verpasste das Team um Mannschaftsführerin Pina Rustige aber denkbar knapp. Am Ende trug der favorisierte Dritte einen knappen 5:4-Sieg davon, weshalb die Gastgeberinnen weiterhin mit null Punkten auf dem letzten Tabellenplatz liegen.

TV Watzenborn - TC Wetzlar 4:5: »Mit einem Sieg heimzugehen, wäre am Sonntag schon sehr schön gewesen, nach so vielen knappen Spielen. Allerdings haben wir uns spielerisch alle sehr gesteigert im Vergleich zu den Vorwochen und sind daher optimistisch für das kommende Spiel in Frankfurt«, war Pina Rustige mit dem Auftritt ihrer Mitspielerinnen in Anbetracht der vierten Saisonniederlage dennoch sehr zufrieden.

Unentschieden nach Einzeln

Bereits viele der Einzelmatches verliefen eng und umkämpft, in gleich drei Duellen musste der Champions-Tiebreak entscheiden. Hier steuerten Pina Rustige und Adriana Hermann zwei Zähler für Watzenborn bei, den dritten Einzelpunkt errang Viktoria Rustige dank des tollen 6:4, 7:5-Erfolges gegen die von den Leistungsklassen deutlich höher eingestuften Domstädterin Saskia Krienke.

So ging es mit einem 3:3-Unentschieden in die entscheidenden drei Doppelspiele. Hier konnten Victoria Rustige und Jessica Lange Seite an Seite den vierten Zähler einfahren, während Hermann und Carolina Ringstmeyer in zwei Sätzen unterlagen. So ging es letztlich im Spiel von Neuzugang Anna Sydorenko, die aus der Ukraine stammt, seit einigen Wochen mittrainiert und Watzenborn verstärkt, und Pina Rustige um Sieg oder Niederlage. Und am Ende fehlte den TVW-Damen nur eine Kleinigkeit. Mit 11:9 entschieden die Wetzlarer Damen den Champions-Tiebreak für sich und feierten damit dem 5:4-Gesamterfolg.

Kellerduell in zwei Wochen

Nach einer Pause in der kommenden Woche reist Watzenborn am 12. Juni zum Schlüsselspiel beim Tabellenvorletzten nach Frankfurt, die gute Leistung vom vergangenen Wochenende dürfte dafür allerdings in der Tat Mut machen.

Ergebnisse: Sydorenko - Hawryluk 2:6, 3:6; V. Rustige - Krienke 6:4, 7:5; P. Rustige - Lindenstruth 3:6, 6:4, 10:5; Hermann - Rothensee 6:0, 1:6, 10:5; Langer - Wagner 2:6, 6:3, 4:10; Ringstmeyer - Steinruck 4:6, 3:6; Sydorenko/P. Rustige - Hawryluk/Krienke 4:6, 6:3, 9:11; V. Rustige/Langer - Lindenstruth/Wagner 6:1, 6:2; Hermann/Ringstmeyer - Rothensee/Steinruck 6:7, 2:6.

Auch interessant