1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

KOA unterliegt im Kellerduell

Erstellt:

Gießen (mol). Die SG Eschenburg hat im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Gruppenliga einen wichtigen Sieg gefeiert und im Kellerduell am Freitagabend die Oberhand behalten. Das Team von Trainer Nils Pfeifer feierte nach einer klaren Leistungssteigerung in Halbzeit zwei einen 2:0-Heimerfolg gegen den Tabellenletzten SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen.

Für die Lumdataler sieht es mit der 15. Niederlage nach 18 Partien mittlerweile zappenduster aus.

SG Eschenburg - SG Kesselbach/O./A. 2:0

Abermals musste das Tabellenschlusslicht personell erheblich dezimiert in die Partie gehen und beispielsweise Torhüter Sascha Radtke zum wiederholten Male als Feldspieler aufbieten. Den richtigen Durchblick zu behalten, fiel in der Partie beiden Mannschaften im wahrsten Sinne des Wortes schwer, denn von Beginn an lagen dicke Nebelschwaden über dem Kunstrasenplatz in Eibelshausen. Und so war es wenig verwunderlich, dass sich das spielerische Niveau in Grenzen hielt, die Partie äußerst zerfahren verlief und es Torchancen in der ersten halben Stunde überhaupt nicht zu sehen gab. Erst nach 30 Minuten setzte sich Eschenburgs Jan Reiprich über rechts durch und fand in der Mitte Tim Klingelhöfer, doch KOA-Keeper Jan Dühring verhinderte den Rückstand seines Teams. Damit waren die Highlights der ersten Hälfte aber auch schon aufgezählt.

Nach der Pause geht es schnell

In der zweiten Hälfte war dann mehr Action geboten, ausgerechnet »Aushilfs-Offensivkraft« Radtke (48.) bot sich bei einem Pfostenschuss die erste und direkte eine große Chance für die Lumdataler. Das erste Tor des Abends fiel nach einer Stunde dann aber auf der Gegenseite. Nachdem Lukas Gläser im Strafraum gelegt worden war, verwandelte Benny Sabau den fälligen Elfmeter souverän zum 1:0 für Eschenburg. Und nur sechs Minuten später legten die Gastgeber entscheidend nach: Eine butterweiche Gläser-Flanke köpfte Yannic Koch (66.) zum 2:0 in die Maschen.

In der Schlussphase kamen die personell geschwächten Gästen dann nicht mehr zurück, Eschenburg hätte den Vorsprung stattdessen sogar noch ausbauen müssen. Doch zunächst rettete Dühring stark gegen Valentin Scheld (78.), wenig später rettete ein KOA-Verteidiger auf der Linie (79.), ehe Koch (81.) sogar noch die Latte traf.

SG Eschenburg: Brück - Benny Sabau, Gläser, Theis, Tim Klingelhöfer, Arnold, Scheld, Heinz, Dorndorf, Reiprich, Koch - Einwechselspieler: Müller, Thamer, Metzler, Simon Reiprich, Schaab.

SG Kesselbach/O./A.: Dühring - Bastian Krug, Johannes Krug, Feldbusch, Lukas Krug, Probst, Haak, Radtke, Müller, Krasniqi, Nicklas - Einwechselspieler: Malachowski, Daniel Pfeiffer.

Tore: 1:0 Benny Sabau (60., Foulelfmeter), 2:0 Koch (66.) - Schiedsrichter: Harbusch (Eisenhausen) - Zuschauer: 80.

Auch interessant