1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kollektiver Tiefschlaf in der Anfangsphase

Erstellt:

Von: Patrick Olbrich

Obernburg (pot). Der HSG Kleenheim-Langgöns ist es am Sonntagnachmittag nicht gelungen, den Schwung aus dem Derby mit dem TV Hüttenberg mitzunehmen. Stattdessen krankten die Mittelhessen wieder an den gewohnten Problemen der bisherigen Saison und mussten sich bei der TUSPO Obernburg klar mit 25:36 (11:19) geschlagen geben.

TUSPO Obernburg - HSG Kleenheim-L. 36:25

Dabei verschliefen die Kleebachtaler den Start des Aufeinandertreffens, sodass Tobias Raab in der 12. Spielminute bereits zur 9:2-Führung zugunsten der Nordbayern erhöhte. Unterdessen gelang der SGKL im Aufbauspiel nur sehr wenig, sodass technische Fehler und Schwierigkeiten im Kombinationsspiel zu vielen Ballverlusten führten.

Anschließend konnten die Gäste zwar durch David vom Hagen in der 19. Minute auf 7:11 aufschließen, doch nur wenige Situationen später hatten die Gastgeber erneut aufgedreht und waren wieder mit einigen Toren Vorsprung enteilt.

Kurz nach dem Wiederanpfiff stockten die Obernburger dann sogar auf 21:11 durch Louis Markert auf und machten nicht den Eindruck, dass hier für die Grün-Weißen noch etwas zu holen sein würde. Zwar gab sich die Auswärtsmannschaft auch in dieser aussichtslosen Situation nicht auf und ließ den Rückstand letzten Endes nicht noch größer werden, doch für mehr fehlten die Körner.

Als Simon Patt in der 51. Spielminute auf 20:30 verkürzte, waren die Gäste genauso weit von etwas Zählbarem entfernt wie kurz nach der Halbzeitpause. Damit bleibt die HSG Kleenheim-Langgöns in der Männerhandball-Oberliga Hessen auf dem vorletzten Tabellenrang vor der TuS Griesheim. Die Mittelhessen könnten die Abstiegsränge aber schon im nächsten Heimduell gegen die HSG Hanau II verlassen.

Obernburg: Sauerwein, Friedrich; Bausch, Sobot (2), Klimmer (2), Schultheis, Raab (3), Kroth, Kunkel (6/1), Keck (4), Markert (7), Wengerter (2), Göpfert (5/3), Kreckovic (5/1)

Kleenheim: Naß, Jakob; Hoepfner (3/1), Hantl (2), vom Hagen (4), Weller (2), Müller (2), Woiwod (1), Kollmann (3), Patt (2), Frenko (2), Klein (3), Scheibel (1), Gast

Zuschauer: 290 - Schiedsrichter: Minwegen/Rautschka (Petterweil) - Zeitstrafen: 4:10 (Kunkel, Keck ; 2x Patt, Frenko, 2x Scheibel) - Siebenmeter: 5/5 : 1/1

Auch interessant