1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kollmanns Vorentscheidung

Erstellt:

Linden (amp). Im letzten Spiel der Regional-Gruppe zwischen der HSG Lumdatal und der HSG Kleenheim/Langgöns ging es immerhin noch um den zweiten Platz hinter Turniersieger HSG Wettenberg. Dabei setzte sich Oberligist Kleenheim mit seinem einzigen Sieg im Turnier mit 27:23 durch.

Hinter Wettenberg (6:0 Punkte) belegte Kleenheim (3:3) Rang zwei vor Gastgeber HSG Linden (2:4) und Lumdatal (1:5). Als bester Torhüter wurde Joshua Laudt (HSG Wettenberg) ausgezeichnet, bester Torschütze war Lumdatals Marcel Köhler mit 29 Treffern.

HSG Lumdatal - HSG Kleenheim/Langgöns 23:27 (11:11) : In bester Tradition der Begegnungen in dieser Gruppe unter der Woche boten beide Teams ein ausgeglichenes Spiel. Mehr als zwei Tore Vorsprung hatte bis zum 11:11-Pausenstand keine Mannschaft als Vorteil für sich. Und auch der 15:12-Vorsprung von Oberligist Kleenheim durch Konstantin Wolf nach 35 Minuten war noch keine Vorentscheidung, denn Lumdatal glich durch Moritz-Luca Rein wieder aus zum 18:18 (43.).

Aber als Cedric Kollmann in der 55. Minute auf eine 25:20-Führung für die personell arg gebeutelten Kleenheimer stellte, war die Entscheidung gefallen. Zumal der im zweiten Durchgang gekommene Neuzugang Maximilian Jakob im Tor des Siegers jetzt mehrfach seine Qualitäten unter Beweis stellt. So ging Platz zwei an die HSG Kleenheim/Langgöns.

Tore Lumdatal: Rein (7), Köhler (5/3), Hofmann (2), Krumbiegel (2), Kühn (2), Florian Mohr (1), Schmitz (2), Schlapp (1) und Ziegler (1); Tor Kleenheim: Lang (7/2), Nicolas Mohr (5), Wolf (2), Scheibel (1), Fraatz (1), Dilges (4), Kollmann (4), Müller (1), Hantl (1) und Frenko (1).

Auch interessant