1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kompletter Wahlgang nach Satzungsänderung

Erstellt: Aktualisiert:

gispor_1603_gauturn_1603_4c
Sie steuerten den Online-Gauturntag des Turngaus Mittelhessen vom Sportheim des TuS Eberstadt aus (von links): Dennis Panzer (Geschäftsführung), Silke Stutz (Finanzen), Frederike Beyer (Beauftragte für Projekte - Turnjugend), Anina Mühlhaus und Lea Janzen (beide Vorsitzende Turnjugend), Marion Kleist (Vorsitzende), Andre Speier (stellvertretender Vorsitzender), Lisa Schäfer (Vorstandsmitglied), Ulrike Fey (Vorsitzende TuS Eberstadt). © Turngau Mittelhessen

Gießen . Das einzig Negative war die fehlende Kuchentheke. Denn der 71. Gauturntag des Turngau Mittelhessen ging online über die Bühne. Und das ohne große Differenzen oder Probleme. Allerdings mit einem kompletten Wahlgang. Die im Vorjahr in Treis beschlossene Satzungsänderung für den Vorstand wurde nun ergänzt mit einer Änderung der Amtsdauer der Vorstandsmitglieder.

Wurde vorher für vier Jahre gewählt mit einer umschichtigen Wahl alle zwei Jahre, so sind jetzt die Mitglieder des Führungsgremiums für jeweils zwei Jahre im Amt, wobei umschichtig jährlich gewählt wird. Durch die Umstellung wurden diesmal alle Vorstandsmitglieder neu gewählt und durchweg in ihren Ämtern bestätigt.

Der Vorstand setzt sich somit nach in der Regel einstimmigem Votum der 37 Stimmberechtigen aus 20 Vereinen zusammen aus: Marion Kleist (Vorsitzende, 1 Jahr), Andre Speier (Stellv. Vorsitzender, 1), Dennis Panzer (Vorstandsmitglied Geschäftsführung, 1), Silke Stutz (Vorstandsmitglied Finanzen, 2), Julia Groß (1), Lisa Schäfer (1), Thomas Szameitpreuksch (2), Rene Speier (2, alle Vorstandsmitglieder). Vakant blieb das zweite Stellvertreter-Amt, weil der dafür vorgesehene Ralf Steinmüller nicht an der Online-Sitzung teilnahm. Daneben konnten zwei Vorstandsmitglieds-Posten mangels Kandidaten nicht besetzt werden. Die nach langjähriger Vorstandstätigkeit ausgeschiedene Karin Jelli soll nach einem ausdrücklichen Dank durch Andre Speier bei nächster Gelegenheit noch einmal besonders gewürdigt werden. Neue Kassenprüfer sind Harald Repp und Johanna Seen. Bestätigt wurde auch der neugewählte Vorstand der Turnjugend des Turngaus mit Lea Janzen und Alina Mühlhaus an der Spitze.

Wenig Veränderungen gab es bei den Ausschüssen und Beauftragten. So ist Daniel Zschätzsch neuer Beauftragter Fechten für Kevin Schäfer. Der Ausschuss Ropeskipping ist mangels fehlendem Angebot gestrichen, dafür gibt es den neuen Ausschuss Rhythmische Sportgymnastik durch die neue Abteilung bei der TSG Blau-Gold Gießen. Diesem stehen federführend Christina Bischoff-Moos und Julia Jurisic vor.

Mager fielen die Berichte der einzelnen Funktionsträger aus, da auch im vergangenen Jahr Corona-bedingt nur wenige Veranstaltungen angeboten werden konnten. Ebenso war der Kassenbericht mit nur 13 Buchungen für 2021 nach den Worten von Silke Stutz »extremst überschaubar«. Wenig verwunderlich, dass die Finanzexpertin im Blick auf den Haushaltsplan 2022/23 ausführte, dass man »weiter abwarten und bei Bedarf reagieren« müsse.

Dazu passend hatte Sportkreis-Vorsitzender Heinz Zielinski in seinem Grußwort die Hoffnung formuliert, dass der Sport bald wieder seinen gewohnten Alltag wahrnehmen könne. Damit solle »Normalität auch hoffentlich wieder bei den Organen« des organisierten Sportes einkehren und man im ganz Kleinen zu einer positiven Entwicklung beitragen.

Johanna Otto als erste Ansprechpartnerin sowie Eileen Jakobi und Liesa Fink stellten sich als neu installierte Regionalreferentinnen Mitte des Hessischen Turnverbands vor. Dabei konnten sie ein breit gefächertes Angebot an Hilfen und Unterstützungsmaßnahmen für die Vereine präsentieren.

An Terminen für dieses Jahr ragten das (»seit Jahren nicht mehr ausgerichtete«, wie Andre Speier anmerkte) Gauturnfest und Gaukinderturnfest am 16./17. Juni beim MTV 1846 Gießen heraus sowie die landesoffenen Gaumeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik am 18. Juni in der Sporthalle Wieseck. Am 11. September soll auch ein Gaubergturnfest stattfinden. Hier fehlt aber noch der Ort.

Ulrike Fey vom gastgebenden TuS Eberstadt wies auf den Gauwandertag am 25. September in Eberstadt hin. Sie hatte im 100. Jahr des Bestehens des Vereins am Rande der Wetterau berichtet, dass der TuS in den vergangenen Jahren einigen Aderlass an Abteilungen hätte hinnehmen müssen (unter anderem Fußball und Badminton), aber bei knapp 500 Mitgliedern auf ein reges Vereinsleben (samt Blasorchester) blicken könne und auch für das Jubiläumsjahr einige Veranstaltungen geplant habe, sogar eine Zeltkirmes.

Bliebe noch nachzutragen, dass der Turngau-Vorstand von seiner Leitzentrale im Sportheim in Eberstadt einen kleinen Vorgeschmack vermittelt bekam, wie sich die traditionelle Kuchentheke gestaltet hätte. Auch Ulrike Fey hätte eine »Präsenzveranstaltung lieber« gesehen.

Auch interessant