1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kräfte schwinden im Schlussakt

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (cnf). Erste Niederlage für die Gießen 46ers Rackelos in den Playdowns der 2. Basketball-Bundesliga ProB (Süd): Bei den College Wizards Karlsruhe unterlagen die Mittelhessen, die ohne ihren angeschlagenen US-Guard Montreal Scott auskommen mussten, im dritten Abstiegsrunden-Spiel mit 68:87.

Wizards Karlsruhe - 46ers Rackelos 87:68

Gießens Bundesliga-Reserve gehörten die ersten Punkte der Partie, nach und nach nahmen jedoch die Hausherren das Heft des Handelns in die Hand (14:8, 6.) und führten noch zur ersten Viertelpause klar mit 24:17 (20.).

Auch zu beginn der ersten Hälfte gaben die Wizards ihren Vorteil zunächst nicht ab (35:27, 16.), dank eines Starken 17:3-Laufs vermochten die Gäste das Spiel jedoch zu wenden. Beim Erklingen der Halbzeitsirene hatte das angereiste Unger-Team eine Vier-Punkte-Führung inne.

Die Lahnstädter hatten nun Blut geleckt und setzten sich in der Folge immer weiter ab (44:54, 26.), doch die College Wizards gaben sich keineswegs vorzeitig geschlagen und pirschten bis zur 30. Minute auf 52:57 heran. Im Schlussakt schwand bei der zweiten 46ers-Garde zunehmend die Konzentration, während Karlsruhe ab der 33. Minute mit einem 15:0-Run den Grundstein für seinen Heimerfolg legte (73:62, 37.). Von diesem Ansturm sollten sich die Gäste nicht mehr erholen.

»Es waren die Details. Wir haben zu viele Ballverluste produziert, sind dem Rebound nicht mehr konsequent nachgegangen und haben defensiv nicht mehr an die Leistung aus dem zweiten und dritten Viertel angeknüpft. Unsere Konzentration gilt jetzt dem Spiel gegen Bayern«, analysierte Rackelos-Headcoach Patrick Unger, dessen Farben am kommenden Sonntag den FC Bayern München II empfangen.

Gießen 46ers Rackelos: Brach, Kreile, Ziring 4, Schneider 8/2, Begue 22/1, Uhlemann 8, Amaize 11/3, Lischka 15/2, Istrefi, Baumgarten.

Auch interessant