1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kraftakt gekrönt

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (cnf). Eine deutliche Niederlage setzte es am Wochenende für die Volleyballerinnen des USC Gießen in der Abstiegsrunde der Frauen-Oberliga. Beim Top-Team VfL Marburg unterlag der heimische Vertreter, auf dem letzten Rang liegend, glatt mit 0:3.

Ein starkes Volleyball-Wochenende lieferten dagegen die Herren des USC Gießen in der Oberliga (Abstiegsrunde): Mit zwei Siegen am Samstag und Sonntag machte der USC, wie Coach Stefan Eder betonte, »mit einem Kraftakt einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt«.

Oberliga-Damen: VfL Marburg - USC Gießen 3:0 (25:19, 25:23, 25:17): Gießen startete motiviert in das Duell und profitierte von starken Aufschlägen seiner Zuspielerin Manon Klein. Rasch erarbeitete sich der USC einen Sechs-Punkte-Vorteil - diesen gaben die Gäste aber ebenfalls schnell wieder aus der Hand. Fehlender Druck im Angriff und zu viele Eigenfehler kostete Gießen schließlich den Viertelsieg (25:19).

Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts spielte der USC stark auf und suchte immer wieder neue Wege, um den Ball im gegnerischen Feld zu versenken. Doch auch Marburg gab in der Offensive Gas und hielt dagegen - der favorisierte Gastgeber hatte am Ende knapp mit 25:23 die Nase vorn. Die Gäste gaben sich im dritten Satz jedoch noch nicht vorzeitig geschlagen und hatten zu Beginn stets eine leichte Führung inne. Immer wieder glückten dem USC druckvolle Aufschläge und clever platzierte Bälle - gegen Mitte des Durchgangs folgte jedoch der Einbruch. Marburgs Block stand nun felsenfest, während auf Gießener Seite die Annahmen zunehmend wackelten und sich vermehrt Absprachefehler bemerkbar machten.

»Trotz bester Laune auf und neben dem Feld, hat es auch heute wieder nicht gereicht. Die nächste Chance, für den Klassenerhalt wichtige Punkte zu holen, gilt es in zwei Wochen gegen das Team aus Hünfeld zu nutzen«, kommentierte USC-Sprecherin Maria Klapczynski das Resultat im Mittelhessen-Derby.

Oberliga-Herren: SSG Langen 2 - USC Gießen 2:3 (25:21, 24:26, 29:27, 18:25, 15:17): Auch ohne den verletzungsbedingt ausgefallenen Zuspieler Johannes Lottner gingen die Gäste fokussiert zur Sache. Allerdings: Trotz einer zwischenzeitlichen 12:8-Führung, ging der erste Satz noch an die SSG. Im zweiten Satz kämpfte sich Gießen zurück, hatte im darauffolgenden Abschnitt aber erneut das Nachsehen. Durchgang vier gehörte wiederum den Mittelhessen, sodass ein letzter Satz her musste. Hier legte der USC vor (3:6), doch Langen verkürzte auf 6:8. Das Eder-Team verteidigte aber seinen Vorteil und fuhr zwei Punkte ein.

USC Gießen - Eintracht Wiesbaden 3:2 (25:22, 18:25, 25:16, 21:25, 15:12): In Rödgen spielten die Landeshauptstädter druckvoll auf, doch der USC, angeführt vom starken Libero Christian Focking, hielt dagegen (12:10) und ließ sich nicht aus der Ruhe bringen.

Den zweiten Durchgang machten die Gäste für sich klar. Wiesbaden blieb dann aber gegen Ende des dritten Satzes, nach dem es anfänglich noch 11:10 hieß, chancenlos (25:16). Nach einem umkämpften vierten Abschnitt zugunsten der Eintracht, machte der USC im finalen Akt noch einmal mächtig Druck und wehrte auch in der Crunch-Time ein letztes Aufbäumen der Gäste ab. »Ein Sieg fehlt uns aus den drei verbleibenden Spielen, um den Abstieg aus der Oberliga aus eigener Kraft, zu verhindern. Das Team spielt im Moment sehr stark und kann in jeder Situation nochmal eine Schippe drauflegen. Der Kader ist breit und leistungsmäßig dicht besetzt. Das versetzt uns in die Lage, auf nahezu alle Probleme reagieren zu können«, zog Trainer Stefan Eder ein positives Zwischenfazit.

Auch interessant