1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kreiling schockt die Gastgeber

Erstellt: Aktualisiert:

Alsfeld (lh). Perfekter Rückenrundenstart für die TSF Heuchelheim in der Fußball-Gruppenliga! Der Tabellenvierte feierte einen überzeugenden 3:0 (1:0)-Erfolg bei der Spvgg. Leusel.

Spvgg. Leusel - TSF Heuchelheim 0:3

Die Gastgeber verloren auch noch Innenverteidiger Jannis Lerch, der sich nach 67 Minuten zu einem Frustfoul hinreißen ließ und die Rote Karte sah.

Das Spiel begann gleich mit einem Paukenschlag: Langer Freistoß von Heuchelheim und schon die erste Großchance von Niklas Schäfer, der aber an Leusel-Keeper Kropf scheitert. Kevin Kaus setzt den Nachschuss neben das Tor. Da waren nur wenige Sekunden gespielt. Doch in der Folge übernehmen die Hausherren das Kommando, bekommen das Spiel immer besser in den Griff und haben nach zwölf Minuten eine Doppel-Chance zur Führung: Lutz hebt das Leder über Heuchelheims Deckung auf Woltert, doch der trifft nur den Pfosten. Sekunden später kommt der neue Kapitän erneut zum Abschluss, verfehlt das Ziel aber knapp.

Wie aus dem Nichts fällt nach 31 Minuten das 0:1: Nach einer Freistoßflanke von der rechten Seite von Sebastian Auriga landet der Ball bei Tim Kreiling, der aus kurzer Distanz trifft. Und dieses Tor zeigt Wirkung. Das bis dato so gut aufspielende und durchaus ansehnlich kombinierende Leusel verliert in der Folge völlig den Faden. Zudem wird die Partie deutlich hitziger, viele giftige Zweikämpfe prägen in der Folge die Partie, wobei der Schiedsrichter nicht immer souverän wirkt, hüben wie drüben bei seinen Entscheidungen für Kopfschütteln sorgt.

Doch am Unparteiischen liegt es wahrlich nicht, dass Leusel auch nach der Pause nicht mehr in die Spur findet. Dabei hat Woltert, von Lukas Ruppel in Szene gesetzt, direkt nach Wiederanpfiff den Ausgleich auf dem Fuß, schießt aber TSF-Keeper Leib an. In der Folge sind die Hausherren zwar bemüht, bekommen aber ihre Offensivkräfte einfach nicht mehr in Position. Und Heuchelheim unterbindet immer wieder mit konsequenten Zweikämpfen das Spiel - und schlägt vorne eiskalt zu, glänzt zudem mit unglaublicher Effektivität. Wobei Leusel bei den Gegentoren Nummer zwei und drei überaus naiv agiert und die Gäste regelrecht zu den Toren einlädt: Beim 0:2 will Julian Boss den Ball ins Toraus laufen lassen, schirmt das Leder mit dem Körper ab - wird aber von Nico Städele überrumpelt. Städele legt zurück auf Andreas Klan, der mühelos einschiebt (58.).

Und auch beim 0:3 sieht Leusels Defensive unglücklich aus, als Niklas Schäfer die Torauslinie entlang marschiert, nicht entscheidend gestört wird und der gerade erst eingewechselte Davon Ferdek trifft (74.).

Zu diesem Zeitpunkt sind die Grün-Weißen allerdings schon in Unterzahl, nachdem Jannis Lerch nach 67 Minuten nach einem Foul die Rote Karte gesehen hatte.

Leusel: Kropf, Donath, Celiksoy, Jannis Lerch, Weibert (63. Ullsperger) - Boss (84. Steinbrecher), Lutz, Ruppel, Erb - Woltert, Eifert (84. Daniel Lerch).

Heuchelheim: Leib, Mattig, Krah, Kreiling, Klan, Schäfer, Auriga, Baier, Mengeler (58. Reinhardt), Städele (85. Seel), Kaus (62. Ferdek).

Zuschauer: 100. Rote Karte: Jannis Lerch (L/67. - grobes Foulspiel). - Tore: 0:1 Tim Kreiling (31.), 0:2 Andreas Klan (58.), 0:3 Davon Ferdek (74.).

Auch interessant