1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Lang-Göns übernimmt Verfolgerrolle

Erstellt:

Von: Volker Fehrs

gispor101022-kol1_101022_4c
Ein echtes Spitzenspiel - das zeigt sich auch im Zweikampfverhalten. Hier setzt sich der Birklarer Mahir Marankoz (r.) rustikal gegen Paul Ortmann durch. Foto: Schepp © Schepp

Gießen (vf). Der Spitzenreiter der Fußball-Kreisoberliga Gießen/Marburg Süd, SG Obbornhofen/Bellersheim, hat seine beeindruckende Erfolgsserie mit einem klaren 3:0-Auswärtssieg bei der SG Birklar ausgebaut. Die Verfolgerrolle übernimmt der TSV Lang-Göns durch den 3:2-Last-Minute-Sieg bei der SG Treis/Allendorf. Beim 4:4-Torspektakel konnte die FSG Lumda/Geilshausen, die zwischenzeitlich mit 3:

0 führte, dann 3:4 zurücklag, erst in letzter Sekunde mit dem 4:4 wenigstens einen Zähler gegen die Sportfreunde Burkardsfelden behalten. Genauso torreich gingen auch die Heimsiege des TSV Kleinlinden (8:1 gegen Laubach) und der TSG Leihgestern (8:1 gegen Hattendorf) über die Bühne.

FSG Lumda/Geilshausen - SF Burkhardsfelden 4:4 (3:1): Der 25-Meter-Kracher von Patrick Sagrauske sprang nach nur acht Minuten vom Innenpfosten ins Gästegehäuse. Die Sportfreunde waren in der temporeichen Partie vor 120 Zuschauern zwar bemüht, doch dem Lumdaer Dauerdruck hatten sie zunächst nichts entgegenzusetzen. Aus 30 Metern gelang Erik Bender (30.) per Vollspann beim 2:0 ein Treffer Marke »Traumtor«. Nur 240 Sekunden später demonstrierte Patrick Bender per Freistoß beim 3:0 ebenfalls Schussfertigkeiten. Das 1:3 durch Marian Hild, der die Kugel unter die Querstange zimmerte, ließ bei den Sportfreunden leichte Hoffnung für die zweiten 45 Minuten aufkeimen.

Zur Aufholjagd wurden die Gäste mit dem 2:3 von Oliver Dzierzewski (46.) bestärkt, als zwei Verteidiger über den Ball schlugen. Zum offenen Schlagabtausch kam es anschließend, ehe Sagrauske (67.) völlig blank die Kugel aus acht Metern drüber setzte. Im Gegenzug egalisierte Thomas Rotärmel (68.) per Flachschuss, dann versemmelte Heimakteur Erik Bender (69.) seine Großchance im Strafraumgewühl. In Minute 80 bugsierte Fabrice Römer das Spielgerät bei einer weiteren Großchance der Gastgeber aus fünf Metern über den Kasten. Die Gäste trafen durch Marian Hild (82.) nur die Querstange. Das gleiche Pech hatte Erik Bender (88.), dessen Lattenknaller gleich zweimal beim Nachschuss abgeblockt wurde. Die Nachspielzeit fiel nach vorausgegangener Verletzungsunterbrechung üppig aus, sodass Nicholas Lange (90.+1) nach einem Lumdaer Ballverlust im Mittelfeld zum vermeintlichen Siegtreffer abzog. Der letzte Angriff rettete den Gastgebern wenigstens die gerechte Punkteteilung, als ein SF-Verteidiger einen Flankenball ins eigene Netz köpfte.

SG Birklar - SG Obbornhofen/Bellersheim 0:3 (0:0): Bei herrlichem Herbstwetter und der überdurchschnittlichen Kulisse von 200 Zuschauern spielten die von zehn Ausfällen geschwächten Gastgeber ebenso verhalten wie der ungeschlagene Tabellenprimus nach vorn. Die erste Großchance der Gastgeber vereitelte Schlussmann Yannick Zander, der den Freistoß von Mecier Grouls im letzten Moment abwehren konnte. Auf der Gegenseite zeichnete sich Keeper Claudio Mitrovic in einer Eins-gegen-Eins-Aktion gegen Patrick Werner (20.) aus. In der 37. Spielminute konnte Zander den Freistoß von Grouls aus seinem Torgiebel fischen. Zum dritten Mal unüberwindlich zeigte sich der Keeper 240 Sekunden vor dem Pausenpfiff, den Schuss aus kurzer Distanz wehrte er per Fußabwehr zur Ecke.

Nach Wiederbeginn riss der Primus die Partie an sich, bei den personell gebeutelten Gastgebern schwanden Mitte der Halbzeit sichtlich die Kräfte. In der 67. Minute schnappte sich Gästeakteur Loris Schmitt das Spielgerät in der eigenen Hälfte und umkurvte Keeper Mitrovic zur Führung. Mit dem 2:0 durch Tim Hufnagel (69.) auf Pass von Tim Richter war der Bann gebrochen. Einen Birklarer Abwehrfehler nutzte Luca Groß (81.) zum 3:0-Endstand. Schlimmeres konnte Keeper Mitrovic verhindern, als er den Schuss von Patrick Werner (87.) parierte.

SG Treis/Allendorf - TSV Lang-Göns 2:3 (0:1): Drama pur war bei 100 Zuschauern auf dem Allendorfer Sportplatz angesagt. Die Lumdataler haderten nach nur 240 Sekunden mit dem Unparteiischen, der den Treffer von Fatih Köse wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen hatte. Dann scheiterte Noel Baar (7.) an TSV-Keeper Marcel Wagner. Dann ging der Schuss für die Platzherren nach hinten los, bei der TSV-Führung durch Begim Omura (25.) roch es nach Aussage von SG-Urgestein Peter Steinbach nach Abseits. »Es entwickelte sich ein tolles Kampfspiel mit Haken und Ösen«, so Steinbach.

Fünf Minuten nach Wiederanstoß zog Omura mit seiner zweiten Bude die Weichen Richtung Sieg, doch Urlaubsrückkehrer Thomas Diehl (60.) gab dem Treiser Angriffsspiel die nötige Durchschlagskraft, als er mit einem satten Schuss im Langgönser Sechzehner den 1:2-Anschlusstreffer markierte. Beim 2:2-Ausgleich belohnte Diehl (70.) auf Zuspiel von Philipp Freese per Kopf die deutliche Steigerung aufseiten der Gastgeber.

Rauf und runter ging es danach. Als sich mehr und mehr eine Punkteteilung abzeichnete, riss Jannis Kaiser mit seinem unhaltbaren Schuss in der zweiten Minute der Nachspielzeit die Treiser aus allen Wolken. »Das war für uns eine sehr unglückliche Niederlage, eigentlich wäre ein Remis leistungsgerecht gewesen«, klagte SG-Pressewart Steinbach, dessen Sorgenfalten damit immer größer werden.

TSV Kleinlinden - SG Laubach 8:2 (3:0): Mit einem Doppelpack brachte Patrick Walldorf (26., 40.) die überlegenen Linneser vor gut 50 Zuschauern in Führung. Zum 3:0 traf Marco Knauss wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff. Die Gäste konnten durch Ismail Uzun (50.) nur kurzfristig verkürzen, denn 60 Sekunden später stellte Eric Jan Schneider den Drei-Tore-Abstand wieder her.

Sichtlich hatten die Linneser im zweiten Durchgang das Tempo rausgenommen. Per Kopfball traf Sören Schneider (60.) nach einem Freistoß zum 5:1, ehe Gästeakteur Olcay Sirin (75.) per direkt verwandeltem Freistoß das Ergebnis korrigieren konnte. In der Schlussviertelstunde zogen die Gastgeber die Zügel wieder an und Michael Williams (77.) gelang aus 18 Metern ein sehenswerter Treffer in den Laubacher Torgiebel, der das halbe Dutzend vollmachte. 60 Sekunden danach gelang im ebenfalls ein Doppelpack, zum 8:2-Endstand traf Knauss (80.) gekonnt aus 20 Metern.

FSG Homberg/Ober-Ofleiden - FSG Biebertal 3:0 (3:0): Felix Schuchmann hatte nach nur 240 Sekunden die erste gute Chance der Hausherren auf dem Fuß, scheiterte aber an Biebertals Torhüter Patrick Diener. In der darauffolgenden Minute probierte es Schuchmanns Teamkollege George-Bogdan Ganu, der das Leder aber am gegnerischen Kasten vorbesetzte. Nach einer Viertelstunde präsentierte sich Ganu effektiver und ließ drei Gegenspieler eindrucksvoll stehen, um im Anschluss zum 1:0 zu netzen. Vier weitere Minuten waren absolviert, da startete Hombergs Christoph Weiser einen Sololauf aus der eigenen Feldhälfte heraus und passte den Ball zu Eduard Bulach, der für die Heimmannschaft erhöhte. Erneut im Fokus stand Bulach in der 39. Minute, als er mit Enes Üngör ein doppeltes Doppelpassspiel vollzog, an dessen Ende dann Üngör den vorentscheidenden 3:0-Pausenstand herbeiführte.

Nach dem Wiederanpfiff kamen die Gäste doch nochmal zu einer Möglichkeit, ein Freistoß von Nelson Delzer (56.) streichelte aber lediglich die Latte der Vogelsberger. Im Gegenzug traf Ganu in der 69. Minute lediglich den Biebertaler Pfosten. Weitere Highlights blieben anschließend aus, die Ohm-Kicker verwalteten ihren Vorsprung, während die angereiste FSG in der Vorwärtsbewegung zu ungefährlich blieb.

TSG Leihgestern - SV Hattendorf 8:1 (3:0): Schon früh gerieten die Hattendorfer auf die Verliererstraße, nachdem Jan Luca Metz ein dickes Ding hatte liegenlassen. Mit der ersten Chance des Spiels gingen stattdessen die Gastgeber durch Lukas Würtele mit 1:0 in Führung. Und ehe die Gäste im Spiel angekommen waren, hatte Niklas Port (23.) auch schon auf 2:0 gestellt. Marius Jacobi hielt sein Team wenig später mit einer bärenstarken Parade im Eins-gegen-Eins mit Port (25.) noch im Spiel. Doch mehr als ihm wohl lieb war, stand der SVH-Keeper im Mittelpunkt und verhinderte gegen Christoph Dietrich (32.) und erneut Port (33.) weitere Einschläge. Nach 39 Minuten drückte sich die klare Überlegenheit der Gastgeber dann aber im dritten Treffer durch Dietrich aus.

Unmittelbar nach der Pause war es dann Edgar Klaus (49.), der mit seinem Kopfballtor zum 1:3 die Hoffnungen auf eine Wende im Hattendorfer Lager nährte. Dies war allerdings nur ein Strohfeuer, denn in der Folge wurde es richtig bitter. Zunächst erhöhte Miguel Cabrero Rosado (56.) auf 4:1, ehe Risko Bulut das 5:1 (62.) nachlegte. Und nach dem dritten Treffer binnen neun Minuten hatte Leihgestern durch Würtele (65.) bereits das halbe Dutzend vollgemacht. Nachdem die Fronten schnell klar verteilt waren, wurde es auch in der Schlussphase nicht mehr besser für die Gäste. Im Gegenteil: Jonas Thies und Dietrich machten den 1:8-Kantersieg perfekt.

SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod - FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod 2:1 (1:1): Zunächst waren es die angereisten Gallusstädter, die besser in die Begegnung, fanden, jedoch kaum zwingende Chancen zustande brachten. Die Hausherren wiederum probierten es in der elften Minute mit dem Führungstreffer: An einer Flanke von Julian Kraft, vor den Grünberger Kasten platziert, grätschte Julian Schaub allerdings vorbei. Für die Gallusstädter lief es in der 38. Minute besser: Leon Schott markierte aus 16 Metern den Führungstreffer. Lange konnte sich Grünberg an dem Vorteil jedoch nicht erfreuen, lediglich vier Zeigerumdrehungen später egalisierte SGAES-Goalgetter Maximilian Bornmann via Foulelfmeter.

Nach dem Seitenwechsel investierten die Alsfelder mehr. Schon in der 47. Minute verpasste der eingewechselte Dennis Koch das 2:1 aus SGAES-Sicht. Dieses sollte wiederum aber nur kurze Zeit später fallen: Nach einem erneuten Foul an Kraft trat Schaub zu einem Freistoß aus 20 Metern an - und verwandelte diesen direkt. Grünberg hatte nochmal dank Lukas Turschner die Chance auf den Ausgleich vor Augen, weitere Treffer sollten in der Folge aber nicht mehr fallen.

Auch interessant