1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Lange dominiert, aber doch nur Remis geholt

Erstellt:

Gießen (mas). Die TSG Wieseck und der FC Gießen konnten ihre Heimspiel-Pflichtaufgaben gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellenbereich in der A-Jugend-Hessenliga erfolgreich gestalten. Die TSG Wieseck besiegte die SG Fulda-Lehnerz deutlich mit 6:3. Aber auch der FC Gießen gewann verdient mit 2:0 gegen den FC Bayern Alzenau.

Kein gutes Wochenende für die Gießener Sportkreisvertreter TSG Wieseck und FC Gießen. Während die TSG Wieseck mit 3:6 bei der U16 von Eintracht Frankfurt insgesamt zu hoch unterlag, verlor der FC Gießen beim Ligaprimus SV Wehen Wiesbaden mit 1:5 und belegt aktuell den letzten Platz im Gesamtklassement der B-Junioren-Hessenliga.

A-Jugend, Hessenliga: TSG Wieseck - SG Fulda-Lehnerz 6:3 (2:2): Die Gäste standen wie erwartet sehr tief und waren immer wieder durch schnelle Konter gefährlich. So erzielte Tom Klüh mit dem ersten Schuss auch gleich die 1:0-Führung der Gäste (8.). Die TSG machte aber Druck, gerade durch den sehr agilen Kim Bellinghausen. Nach einem Distanzschuss von Bellinghausen an die Querlatte, nahm Dominik Czitron den zurückspringenden Ball aus 20 Metern volley und traf wunderschön zum 1:1-Ausgleich (16.). Aber nur drei Minuten später erlief Maximilian Trier einen zu kurz zurückgespielten Ball eines TSG-Innenverteidigers und erzielte die erneute Führung. In der Folgezeit setzten die Gastgeber die SG mächtig unter Druck, scheiterten jedoch am Pfosten oder am sehr gut parierenden SG-Torwart Maximilian Fritz. Nach einem schönen Zuspiel von Arijan Dervishi auf Aaron Koch, ließ der noch zwei Abwehrspieler der Gäste stehen und erzielte das verdiente 2:2 (45.). Grundlegend verbesserte TSG-Trainer Niklas Karcher ein paar Dinge für die zweite Hälfte, so dass fortan das Spiel flüssiger lief. Ein Zuspiel von Kevin Gleissner auf Marcel Kuhlmann bedeutete in der 65. Minute die längst fällige 3:2-Führung. Die Gäste hatten nun nur noch wenig entgegenzusetzen, so dass Kuhlmann Gleissner in Szene setzte und dieser auf 4:2 erhöhte. Ein tolles Zuspiel von Koch auf den mitgelaufenen Jan Wontka bedeutete in der 86. Minute das 5:2 für die Mittelhessen. In diese dominante Phase kamen die Gäste durch einen langen Ball auf Jean Luca Trabert noch zum 3:5 (88.), doch Kevin Gleissner beendete den Torreigen in der Nachspielzeit, wiederum nach Vorlage von Kuhlmann, zum 6:3-Endstand. »Die sechs erzielten Tore sind ja schön, die drei Gegentore mussten dagegen nicht sein«, so TSG-Trainer Niklas Karcher.

TSG Wieseck: Bonk; Fuhrländer (ab 88. Henkel), Czitron, Hahn, Gleissner, Kuhlmann, Bellinghausen (ab 83. Schäfer), Oberheim, Tahiri (ab 78. Wontka), Dervishi (ab 58. Haddou), Illmer (ab 36. Koch).

C-Junioren-Hessenliga: SV Darmstadt - TSG Wieseck 2:2 (0:1): Im Spitzenspiel dominierten die Mittelhessen über lange Zeit das Geschehen, führten sogar schon mit 2:0, mussten sich jedoch am Ende mit einem 2:2-Remis zufrieden geben. Im Duell der beiden Regionalliga-Absteiger war die TSG Wieseck über 50 Minuten die bessere Mannschaft, hatte große Chancen, ließ die jedoch zu leichtfertig liegen. Früh wurde Bleon Cakolli im Strafraum der Gastgeber »eindeutig zu Fall gebracht«, so TSG-Trainer Nabil Ghoulla, doch der Pfiff des Unparteiischen blieb aus. Die Gäste zeigten ein gutes Kombinationsspiel vor dem Strafraum, scheiterten in der Folge aber nach Distanzschüssen von Leon Jäger (24.) und Jannis Müller (30.) knapp am Torerfolg. Mit der letzten Aktion der ersten Hälfte setzte Eliah Alpsoy seinen Teamkollegen Younes Benjadaun glänzend in Szene, so dass dieser schließlich die verdiente 1:0-Führung erzielte (35.+1.).

Auch nach dem Seitenwechsel dominierten die Gäste aus Mittelhessen und scheiterten in der 40. Minute durch erneut Jannis Müller knapp. In der 43. Minute machte es Müller besser und erhöhte durch einen direkt verwandelten Freistoß auf 2:0. Ihor Zadvornyi hätte in der 50. Minute alles klar machen können, doch der Torwart der Gastgeber vereitelte die riesen Chance der TSG mit einer Glanzparade. Die Mittelhessen blieben weiter dran verteidigten jedoch in der 57. Minute unkonzentriert, so dass Darmstadt plötzlich auf 1:2 verkürzen konnte. Nun setzten die Gastgeber alles daran, den Ausgleichstreffer zu erzielen und wurden dabei immer stärker. Wieseck war völlig von der Rolle und hatte große Probleme. Ein »völlig harmloser Schuss«, so TSG-Trainer Ghoulla, glitt dem etwas verdutzten TSG-Torwart in der 63. Minute zum 2:2-Ausgleich aus den Händen. »Wir hatten in dieser Phase Glück, dass wir nicht noch das 2:3 kassieren«, so Ghoulla. Es blieb letztlich beim bitteren 2:2-Remis für die insgesamt bessere Mannschaft.

Wieseck: Geldmacher; Alpsoy, Kanevjki, Hagner, Müller, Hofmann, Benjadaun, Cakolli (ab 60. Gojani), Dorscht, Jäger, Zadvornyi (ab 64. Monceyron).

Auch interessant