1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Lange warnt Rote Teufel vor Freiburg

Erstellt:

Von: Wolfgang Bender

Bad Nauheim (wbe). Das erste Saison-Drittel in der Deutschen Eishockey-Liga 2 ist gespielt und nach der rund einwöchigen Pause bedingt durch den Deutschland-Cup steigt die DEL2 bereits am heutigen Dienstag wieder in das sportliche Geschehen ein. Für Bad Nauheim steht dabei um 19.30 Uhr das Gastspiel beim EHC Freiburg auf dem Programm.

Beide Teams treffen in dieser Spielzeit zum ersten Mal aufeinander. Die Freiburger sind nach zuletzt unterschiedli-chen Leistungen tief im Mittelfeld der Tabelle platziert, beim EC Bad Nauheim dagegen herrscht Zufriedenheit mit den bislang eingespielten 30 Punkten, die aktuell Rang fünf im Zwischen-Klassement bedeuten.

»Zehn der letzten 13 Spiele haben wir gewonnen, da hat vieles gut geklappt«, sagt Bad Nauheims Headcoach Harry Lange, der aber direkt vor der Pause bei der Heimniederlage gegen Weißwasser und dem Sieg im Penaltyschießen in Dresden nicht hundertprozentig zufrieden war.

Deshalb warnt der Deutsch-Österreicher auch vor der nächsten Aufgabe am heutigen Dienstag in Freiburg. »Die Freiburger sind mit zwei Niederlagen in die Pause gegangen, deshalb werden sie gegen uns alles daran setzen, den Umschwung zu schaffen, zumal sie nur drei Punkte mehr auf dem Konto haben als die Eispiraten, die derzeit auf einem Playdown-Platz stehen«, erwartet Lange, der noch bis Sonntag für die österreichische Nationalmannschaft beim Deutschland-Cup im Einsatz war, gewaltige Offensiv-Power seitens der Breisgauer. Die agieren übrigens als einziges DEL2-Team nur mit drei Kontingentspielern, wobei zuletzt auch noch der Kanadier Shawn O’Donnell verletzungsbedingt ersetzt werden musste.

»Gegen die oft sehr kreativ aufspielenden Freiburger müssen wir sehr strukturiert dagegenhalten und nach der Pause von der ersten Minute an voll da sein«, fordert der EC-Coach, der bis auf Verteidiger Kevin Schmidt alle Mann an Bord hat.

Auch interessant