1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

5:0-Lauf in der Crunchtime

Erstellt:

Rabenau-Londorf (mol). Die HSG Lumdatal ist mit einem Heimsieg in die neue Saison der Männerhandball-Landesliga (Mitte) gestartet. Dabei hatte das Team von Trainer Eike Schuchmann allerdings großen Widerstand zu brechen, ehe ein 5:0-Lauf in der Schlussphase noch für den 35:30 (18:15)-Auftaktsieg gegen einen starken Aufsteiger HSG Hochheim/Wicker sorgte.

HSG Lumdatal - HSG Hochheim/W. 35:30

»Wir haben zu Beginn eine Reihe technischer Fehler produziert, sind dann aber besser ins Spiel gekommen und lagen klar vorne. Einige Zeitstrafen haben dafür gesorgt, dass wir dann nochmal in Rückstand geraten sind, aber wir haben die Nerven behalten und eine ganz starke kämpferische Leistung gezeigt. Hochheim war ein starker Gegner, an dem sich sicher noch einige Teams zu knabbern haben werden«, lobte Schuchmann die eigene Truppe, aber auch den Kontrahenten.

»Katastrophen-Start« - das beschreibt den Lumdataler Beginn wohl am besten, nach fünf Minuten hieß es direkt 1:5. Schuchmann musste direkt mit einer Auszeit einwirken, die aber Früchte trug. Und so kämpfte sich sein Team heran und beim 10:10 durch Linkshänder David Hofmann erstmals zum Ausgleich. Angeführt durch den starken Marcel Köhler, dem in Hälfte eins zehn Treffer gelangen, legte Lumdatal zur Pause dann eine 18:15 vor. Doch obwohl es auch nach 39 Minuten gut aussah (24:20), ließen sich die Südhessen um den ehemaligen Pohlheimer Chris Grundmann nicht abschütteln (23:25, 41.), kamen zurück und lagen durch den Goalgetter beim 28:27 (49.) wieder vorne.

Doch Lumdatal schaffte in der Crunchtime die Wende, blieb bis zur 58. Minute ohne Gegentreffer und hatte die Punkte nach einem 5:0-Lauf und dem Treffer von Lorenz Heß in der Tasche.

Torhüter trifft

Der letzte Lumdataler Treffer gelang Torhüter Julian Schneider mit einem Wurf über das gesamte Feld in das verwaiste Tor Hochheim/Wickers.

Lumdatal: Kaiser, Schneider (1), Kühn (4), Henke, von Bierbrauer, Schmitz, Rein (1), Mohr (4), Schlapp, Hofmann (4), Kern (2), Ziegler (4), Köhler (12/3), Heß (3).

Hochheim/Wicker: Kaufmann - Grundmann (11/5), Bley (2/1), Schmidt, Seith (1), Helbig (2), Kämmerer, Assmann (1), Schöberl (2), Schipper, Mook, Cecco, Heinzer (1), Ben-Hazaz (10).

Schiedsrichter: Parlak/Rein (Offenbach) - Zuschauer: 150 - Zeitstrafen: vier (Kühn, Rein, Mohr, Ziegler) - acht (Helbig drei, Bley zwei, Grundmann, Schöberl, Heinzer) - Rote Karte: Heinzer (33., dritte Zeitstrafe) - Siebenmeter: 3/3 - 6/6.

Auch interessant