1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Lich nutzt den ersten Matchball gen Regionalliga

Erstellt: Aktualisiert:

Die Korbjäger von Lich Basketball haben ihr Ziel erreicht: Mit dem 86:57-Erfolg bei der SG Weiterstadt gelingt dem Team von Coach Viktor Klassen der Aufstieg in die 1. Regionalliga Südwest.

Gießen (cnf). Eine souveräne und beeindruckende Basketball-Saison haben die Korbjäger von Lich Basketball am vergangenen Wochenende im vorletzten Pflichtspiel mit der Meisterschaft in der 2. Basketball-Regionalliga Südwest (Nord) gekrönt. Das Klassen-Team steht nach dem 86:57-Erfolg bei der SG Weiterstadt - und nach vier Jahren in der fünfthöchsten Spielklasse - als Aufsteiger in die 1. Regionalliga Südwest fest. Für die Mittelhessen war es bereits der 20, Sieg im 21. Saison-Auftritt.

SG Weiterstadt - Lich Basketball 57:86

»Wir waren dieses Jahr einfach die konstanteste Mannschaft, obwohl wir auch mit Verletzungen zu tun hatten und der Kader nicht so groß war. Wir haben dennoch immer unsere Leistung abgerufen. Ich kann nur meinen Dank sagen - an die Mannschaft, aber auch an das ganze Drumherum, an die Orga und an die Fans. Wir hatten auch in Weiterstadt wieder 30 Fans dabei und es hat sich angehört wie in der eigenen Halle - einfach Wahnsinn«, äußerte sich ein begeisterter LB-Headcoach Viktor Klassen nach dem besiegelten Comeback in die 1. Regionalliga.

Die Wetterstädter taten sich auf dem Weg zur Kür jedoch anfänglich schwer. Zu Beginn des ersten Abschnitts agierte Lich noch nervös, vermochte seine offenen Würfe nicht zu verwerten (13:6, 7.). Erst ab der achten Minute lief es runder. Das Klassen-Team glich zwischenzeitlich auf 13:13 aus, in die erste Viertelpause ging es dann bei einem 17:15-Zwischenstand zugunsten der SG.

Ab dem zweiten Durchgang spielten die Gäster aggressiver auf und wurden offensiv von Finn Jakob und vor allem vom einmal mehr glänzend aufspielenden Yannik Ribbecke getragen (35:42, 20.).

Ihre Defensive stabilisierten die Licher Basketballer schließlich ab dem dritten Quarter merklich, sodass Weiterstadt in Halbzeit zwei insgesamt nur noch karge 22 Punkte glückte. Bis zum Abpfiff ließ der Tabellenführer - der im Schlussakt vornehmlich auf seine Bankspieler setzte, die sich ebenfalls in guter Verfassung zeigten - nichts mehr anbrennen.

»Sie haben das perfekt gemacht. Eine unfassbare Leistung - eine riesige Last ist nun von allen gefallen. Jetzt können wir unser nächstes Spiel ohne Anspannung und Nervosität angehen. Aber natürlich will ich zuhause dennoch ohne Niederlage bleiben«, hatte Viktor Klassen - trotz des Aufstiegsjubels - schon jetzt die letzte Pflichtspielaufgabe gegen die SG Koblenz II am kommenden Sonnabend im Blick.

Lich Basketball: Bölke 2, Chromik, Hoxhallari 15/4, Hungenberg 2, Jakob 7, Keller 6, Pompalla 3/1, Ribbecke 36/2, Roith 2, Schweizer 13/1, Wagner.

Auch interessant