1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Lockerer Sieg zum Heimauftakt

Erstellt:

gispor181022-jbbl_181022_4c
Die beiden Mainzer kommen zu spät: Gießens Ezra Hennig nimmt den Korb ins Visier. Foto: Friedrich © Friedrich

Gießen (jsg). Einen Start-Ziel-Sieg hat das U16-Team der Basketball-Akademie Gießen 46ers gefeiert. Mit 104:60 (47:29) besiegten sie den ASC Theresianum Mainz und haben im Schlussviertel einen höheren Sieg vergeben. Topscorer der Gießener wurde Max Bartylak, der 20 Punkte erzielte.

BBA Gießen 46ers - ASC Theresianum Mainz 104:60: Als klarer Favorit gingen die Gastgeber in das erste Heimspiel, obwohl sie den Saisonstart in Köln verloren hatten. Die Mainzer kamen von einer Blowout-Niederlage und mussten auch in Gießen schnell zur ersten Auszeit greifen. Jasper Hegele führte sein Team an und fünf verschiedene Spieler trugen sich bis zur ersten Mainzer Auszeit beim Stand von 19:8 in die Scorer-Liste ein. Auch als Trainer Tobias Bender wechselte, fügten sich die Spieler von der Bank mit Punkten ein und ein schöner Drive von Gustav Haas mündete im 29:10. Doch ein paar Nachlässigkeiten in der Verteidigung sorgten dafür, dass Mainz bis zum Viertelende nochmal auf 29:17 verkürzte.

Die Defensive kam aber schnell wieder zu Konzentration, sodass Mainz innerhalb der Dreierlinie keine guten Abschlüsse mehr bekam. Immer wieder erzwangen die jungen Gießener Ballgewinne, die sie zu einfachen Punkten ummünzten. Es dauerte jedoch bis zur 18. Minute, ehe Gabriel Noyal zum ersten Mal den Vorsprung mit einem Korbleger über die 20-Punkte-Marke brachte. Zwölf Assists bis zur Halbzeit sprachen für das gute Zusammenspiel in der Offensive, das mit der 47:29-Halbzeitführung belohnt wurde.

Auch nach dem Seitenwechsel ließen die U16-46ers nicht locker. Vor allem in der Defensive machten sie weiterhin einen starken Eindruck und ließen Mainz erst nach fünf Minuten zu den ersten Punkten kommen. Offensiv setzten sich nun auch Ezra Hennig und Max Bartylak in Szene, die gemeinsam mit Noyal dafür sorgten, dass der Vorsprung über 30 Punkte betrug. Und obwohl drei Minuten vor Ende des dritten Viertels schon alles klar schien, legte das BBA-Team nochmal nach und ging so beim Stand von 81:37 ins Schlussviertel.

Nachlässigkeiten im Schlussakt

Dort ließ der defensive Druck nun spürbar nach und die Rheinland-Pfälzer kamen erstmals zu einfacheren Abschlüssen. Offensiv gesellten sich nun auch unnötige Ballverluste ins Gießener Spiel. Dennoch legten die Gastgeber weiter vor, nur die Gäste wussten nun eine Antwort. Gut zwei Minuten vor dem Ende erzielte Topscorer Bartylak per Dreipunktspiel den 100er und wenig später endete die Partie mit dem 104:60-Erfolg.

»Was wir heute in den ersten drei Vierteln gezeigt haben, war gut«, freute sich Bender über den ersten Saisonsieg. »Darauf lässt sich aufbauen. Defensiv war es auf jeden Fall eine Steigerung. Wir müssen aber noch lernen, so ein Spiel auch zu Ende zu spielen.« Wo das Gießener Team steht, wird sich dann in der kommenden Woche besser zeigen. Dann führt die Reise nach Bonn.

BBA Gießen 46ers: Bartylak (20/1), Noyal (17/1), Hegele (16), Hennig (13), Wappelhorst (9/3), Haas (7/1), Sutor (7), Steinhoff (6/1), Scherer (5/1), Thormeier (4), Borgreffe, Meyer

Auch interessant