1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Los Santos lässt Lollar jubeln

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Patrick Olbrich

Linden. Im Lokalderby der Männerhandball-Landesliga Mitte hat die HSG Linden am gestrigen Freitagabend ihr Nachholspiel gegen das Schlusslicht der HSG Lollar/Ruttershausen knapp verloren.

HSG Linden - HSG Lollar/Rut. 25:27

In einem kampfbetonten Spiel erarbeiteten sich die Buderusstäder insbesondere im zweiten Durchgang Feldvorteile und sicherten ihren ersten Auswärtssieg mit 27:25 (11:10) in der Sporthalle Lützellinden.

»Wir haben ab der ersten Minute keinen Zugriff in dieses Spiel bekommen. Leider lief bei uns nichts zusammen, weder im Abschluss noch im klar gewonnenen Torhüterduell des Gegners«, lautete das klare Urteil von Lindens Trainer Conrad Melle. In der ersten Spielhälfte entwickelte sich das Duell um den Klassenverbleib zu einem defensivbetonten Schlagabtausch, indem sich keiner der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte.

Nach einer Auszeit des Gästetrainers Dino Dragicevic schienen die Gäste taktisch besser orientiert und zogen durch einen Treffer von Außenakteur Dominik Graf in der 20. Spielminute erstmals mit 10:7 davon. Bis zur Halbzeitpause hatte die HSG aber noch die richtigen Antworten im Köcher und verkürzte praktisch mit dem Pausenpfiff durch Patrick Piesch auf 10:11.

Nach dem Wiederanpfiff wogte die Partie stets hin und her, wobei es den Gastgebern nicht gelingen wollte, den immer wieder knappen Rückstand auszugleichen. In der 52. Spielminute war es erneut Graf, der nach einem Siebenmetertreffer einnetzte und zum 23:18 zugunsten der Lollarer verwandelte. Im Nachgang setzte die HSG Linden zwar alles daran, den Rückstand noch einmal zu drehen, scheiterte allerdings mehrfach an starken Einzelaktionen des Auswärtsteams.

Spätestens als Marlon Los Santos in der 58. Minute zum 25:21 zugunsten der HSG Lollar/Ruttershausen traf, war für die Hausherren nichts mehr zu holen. »Wir müssen jetzt schnell den Kopf für das nächste wichtige Spiel am Sonntag gegen Heuchelheim hoch bekommen«, so Melle.

Linden: Genger, Schneider; Ebert, Semmelroth, Jung (1), Stöhr (3), Vogel (3), Adamczyk (5/1), Deimer (3), Andermann (2/1), Höhn (2), Piesch (3), Mikusch (1), Rüdesheim (2)

Lollar: Sänger, Moutopoulos; Mühlich, Engel, Graf (11/2), Rühl, Sharif Pour, Zapf, Omicevic, Weidner (6), Reuschling (2), Breser (2), Lindenthal, Los Santos (6)

Zuschauer: 80 - Schiedsricher: Baby/Wahler - Zeitstrafen: 10:6 - Siebenmeter: 4/2 : 3/2 - Rote Karte: Breser (40., Dritte Zeitstrafe)

Auch interessant