1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Luca Wagner und Sascha Götz sichern Klassenerhalt

Erstellt: Aktualisiert:

gispor_0206_radball_0206_4c
Haben zumindest den Klassenerhalt schon mal sicher: Luca Wagner (mitte) und Sascha Götz (rechts), gerade in Erwartung eines Freistoßes des RSV Waldrems. Foto: mwa © mwa

Krofdorf (mwa). Am fünften und vorletzten Spieltag der Radballbundesliga legte die Krofdorfer Spitzenmannschaft mit Luca Wagner und Sascha Götz in eigener Halle ihren bisher besten Spieltag auf das Parkett. An der vorherigen vier Spieltagen hatte das Duo nur selten überzeugen können, so dass der fünfte Platz, der zur Deutschen Meisterschaft qualifiziert hätte, nicht mehr möglich ist.

Aber das Minimalziel ist erreicht: Der Klassenerhalt ist, bei noch einem ausstehenden Spieltag, gesichert.

Hart umkämpft

Alle Spiele in der Eduard David-Halle waren hart umkämpft, konnten oftmals erst in letzter Sekunde gewonnen werden. Außer dem Unentschieden im ersten Spiel gab es drei Siege, von zwölf möglichen Punkten wurden zehn erreicht. Maßgeblichen Anteil an dem guten Auftritt hatte Ex-Weltmeister Thomas Abel, der die Mannschaft hervorragend betreute und dabei immer wieder für Ruhe sorgen musste, damit Wagner/Götz die Spielübersicht nicht verloren. Zumal es hart zur Sache ging, sodass sich Luca Wagner eine Knieverletzung zuzog, aber bis zum Ende durchhielt.

Aus Sicht des Veranstalters hatten »leider nur wenige Wettenberger Zuschauer den Weg in die Eduard David-Sporthalle gefunden, was aber durch viel ehemalige Krofdorfer Radballer, die alle persönlich eingeladen wurden, ausgeglichen wurde und somit die Tribüne gut gefüllt war.« Und für Unterstützung sorgte.

Krofdorf - Stein 2 6:6: Im ersten Spiel gegen die Mittelfranken gingen die Gastgeber durch einen sehenswerten Schlenzer von Sascha Götz nach drei Minuten in Führung. In dem offenen Schlagabtausch schafften es die Gäste jedoch, zur Halbzeit das Spiel zum 3:2 zu drehen. Auch in der zweiten Halbzeit setzte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend durch, sodass das Spiel schließlich mit einer verdienten Punkteteilung mit 6:6 zu Ende ging.

Krofdorf - Kemnat 5:4: Im Spiel gegen die abstiegsgefährdete Mannschaft aus Kemnat lagen die Mittelhessen zunächst bereits binnen weniger Minuten 0:2 hinten. Auch zur Halbzeit mussten Wagner/Götz einen 1:3-Rückstand hinnehmen. Nach detaillierter Halbzeitansprache durch Trainer Thomas Abel übernahmen Wagner/Götz die Kontrolle und drehten die Partie bis eine Minute vor dem Ende zum 4:3 für sich.

In einer kuriosen Schlussphase schaffte es die junge Mannschaft aus Kemnat aufgrund einer Nachlässigkeit in der Wettenberger Verteidigung zwar auszugleichen, doch sorgte Luca Wagner nach direktem Wiederanpfiff durch einen platzierten Schuss in letzter Sekunde noch für den Sieg.

Krofdorf - Ailingen 3:2: Im Spiel gegen das routinierte Team vom Bodensee gelang es zunächst keiner der beiden Mannschaften, sich entscheidend abzusetzen, ehe die Wettenberger durch einstudierte Eckballsituationen kurz vor der Halbzeit mit 2:0 in Führung gehen konnten. In einem defensiv geführten Spiel schafften es Wagner/Götz am Ende, den Tabellensechsten knapp mit 3:2 zu besiegen.

Krofdorf - Waldrems 3:2: Im letzten Spiel übernahmen Wagner/Götz gegen den Erzrivalen im 5er-Radball sofort die Kontrolle und konnten u.a. mittels zweier Eckballtreffer mit 3:0 in Führung gehen.

Im Anschluss kippte das Spiel, wodurch die Gäste kämpferisch auf 2:3 verkürzen konnten. In einer nervenaufreibenden Schlussphase schafften es Wagner/Götz aber dennoch routiniert, die knappe Führung über die Zeit zu retten.

Tabelle

Radball-Bundesliga: 1. RMC Stein 1 45 Punkte/110:62 Tore, 2. RV Obernfeld 41/88:40, 3. RSG ginsheim 39/92.55, 4. RSC Schiefbahn 37/89:63, 5. RMC Stein 2 35/89:73, 6. RVI Ailingen 29/58:56, 7. RSV Krofdorf 25/66:71, 8. RSV Waldrems 18/60:68, 9. RVW Naurod 18/65:85, 10. RC Iserlohn 16/40:102, 11. RV Kemnat 13/53:73, 12. RV Hechtsheim 2/34:96.

Auch interessant