1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Mann des ruhenden Balles

Erstellt:

gispor241022-koamtv1_241_4c
Die Entscheidung: Der 2:1-Siegtreffer des Männerturners Martin Rödiger trifft die SG »KOA« mitten ins Mark. Foto: Vogler © Vogler

Gießen (mol). Der MTV 1846 Gießen hat das Sportkreis-Derby bei der SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen am Sonntagnachmittag für sich entschieden und im Kampf um den Klassenerhalt in der Gruppenliga Gießen/Marburg drei ganz wichtige Punkte gesammelt. Während das Team von Trainer Michael Delle dank des 2:1 (1:0)-Erfolges die Abstiegsplätze verlassen konnte, sieht die Lage für das Tabellenschlusslicht aus dem Lumdatal mit nur fünf Punkten düster aus.

Obwohl selbst nicht unter den Torschützen zu finden, hatte der KOA-Sprecher Luca Dreyer aufseiten der Männerturner als »Mann des Tages« ausgemacht, im positiven wie im leicht negativen Sinne.

SG Kesselbach/O./A. - MTV 1846 Gießen 1:2

»Man muss sagen, dass Dreyer der Dreh- und Angelpunkt bei Gießen war. Alle gefährlichen Aktionen gingen von ihm aus. Er hat beide Treffer vorbereitet und ganz, ganz viele Freistöße herausgeholt, von denen aber bei weitem nicht alle aus Foulspielen resultierten. Ob seiner fußballerischen Klasse hätte er das gar nicht nötig gehabt«, so Martin Rühl, der zum Spiel an sich anfügte: »Es war ein extrem zerfahrenes Match mit einer ganz schwachen Passquote, vor allem von unserer Seite. Daran müssen wir dringend arbeiten, wenn wir noch eine Chance haben wollen. Am Ende hat es der MTV einfach clever gemacht und nicht unverdient gewonnen.«

In der ersten Halbzeit verlief die Partie auf dem Rasenplatz in Allertshausen ausgeglichen. Einen Augenschmaus bekamen die 100 Zuschauer aber nicht geboten, was ob der Tabellenkonstellation und der Bedeutung der Partie aber wohl auch nicht zu erwarten war. Bester Mann war eindeutig Schiedsrichter Eric Friauf, der ab und an aufkommende Hektik im Keim erstickte und bis in die Nachspielzeit hinein ohne Karten auskam. Vor den Toren tat sich in Hälfte eins kaum etwas, bis Dreyer zum Freistoß antrat. Die Hereingabe fand Luca Gysbers (42.), der den MTV kurz vor der Pause mit 1:0 in Führung brachte.

Rödiger findet passende Antwort

Kurz nach dem Wechsel war es aber die Dreier-SG, die drückte und nach 55 Minuten zum Ausgleich kam. Dabei behielt Ardian Krasniqi frei vor Gießens Torhüter Christian Thomas die Ruhe und lupfte die Kugel zum 1:1 ins Netz. Es schloss sich die beste Phase der Frank-Elf an, in der die Hausherren dann aber kein Kapital aus ihrer Überlegenheit schlagen konnten. Und so war es nach 71 Minuten erneut Dreyer, der einen Freistoß in den KOA-Strafraum brachte. Aus dem Gewühl heraus bugsierte der eingewechselte Martin Rödiger die Kugel dann zum 2:1 über die Linie.

Was letztlich schon der Siegtreffer sein sollte, da es die Delle-Elf in der Schlussphase verstand, den Rhythmus der Gastgeber immer wieder durch kleine, geschickte Fouls zu unterbinden und die Dreier-SG dadurch vom eigenen Tor fernzuhalten. Und so blieb es am Ende beim wichtigen Auswärtserfolg des MTV, während KOA der Musik nach wie vor hinterherläuft.

SG Kesselbach/O./A.: Radtke - Bastian Krug, Herzberger, Feldbusch, Probst, Sebastian Pfeiffer, Müller, Löffert, Weiss, Krasniqi, Nicklas - Einwechselspieler: Wissig, Schomber, Frank, Johannes Krug, Buividavicius.

MTV 1846 Gießen: Thomas - Kaplan, Simon, Glanz, Wagner, Michel Winter, Tobi Winter, Dreyer, Nyombi, Ouassini, Gysbers - Einwechselspieler: Schowalter, Müller, Delle, Rödiger, Maikhailov.

Tore: 0:1 Gysbers (42.), 1:1 Krasniqi (55.), 1:2 Rödiger (71.). - Schiedsrichter: Friauf (Mengsberg). - Zuschauer: 100.

Auch interessant