1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Maus beißt Alsfeld/Eifa den Faden ab

Erstellt:

Von: Christian Németh

Alsfeld (cnf). Das spielfreie Wochenende der SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen nutzte am Sonntag die FSG Kirtorf, um - dank eines 3:1-Erfolgs gegen die SG Rüddingshausen/Londorf - wieder auf Rang eins im Klassement der Fußball-Kreisliga A Alsfeld zu klettern. Überhaupt nicht gut lief es für die beiden Tabellenschlusslichter SV Harbach, der sich der SpVgg Mücke mit 1:

3 beugen musste, sowie FSG Alsfeld/Eifa, die gegen die FSG Queckborn/Lauter (2:3) ihre bereits elfte Niederlage beigebracht bekam und für die es auf dem letzten Rang noch vor Wintereinbruch immer kälter wird. Keinen Sieger brachte das Duell zwischen der FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II und dem SV Bobenhausen hervor.

FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II - SV Bobenhausen 2:2 (0:1): Die Gäste gingen kurz vor der Pause gegen gut dagegenhaltende Gallusstädter durch Filip Stamm in Führung. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff schlugen die Hausherren durch Jan Meinusch, der einen Foulelfmeter zunächst verschoss, den Abpraller aber doch versenkte, zurück.

Abermals Stamm köpfte Bobenhausen nach einem Freistoß zum zweiten Mal in Front (61.). Die Vogelsberger verpassten es anschließend, nachzulegen. Stattdessen egalisierte wiederum Meinusch eine gute Viertelstunde vor Spielende und erzielte den 2:2-Endstand, den SVB-Coach Karsten Schmitt nachträglich als »unterm Strich völlig verdient« einstufte.

SV Harbach - SpVgg Mücke 1:3 (1:1): Die ersten 20 Minuten gingen ohne größere Höhepunkte über die Bühne. In der 25. Minute setzte sich dann Mückes Noah Semir Koc in Szene und traf zur Gäste-Führung. Dem SVH gelang kurz vor der Pause noch der Ausgleich durch Marcel Keil.

Schon in der 55. Minute glückte dem Ex-Harbacher Sebastian Winkler via Kopfball das 2:1 aus SpVgg-Sicht. Kurze Zeit später verpasste es Marcel Keil, eine Doppelchance zu nutzen. »Das waren eigentlich die Chancen, um das Spiel zu drehen«, bedauerte SV-Sprecher Timo Reitz. Auch Mücke kam wenige Minuten später zu zwei guten Möglichkeiten, die aber nichts Zählbares einbrachten. Besser lief es für SpVgg-Kapitän Sebastian Döring, der eine Ecke direkt verwandelte (85.). »Es war mehr drin für uns, aber leider haben wir zu viele Fehler gemacht und unsere Chancen nicht genutzt«, so Reitz.

Neun Minuten für drei Tore

FSG Alsfeld/Eifa - FSG Queckborn/Lauter 2:3 (1:0): Die Hausherren gingen dank ihres etatmäßigen Keepers Sören Wessel - der aktuell in die Rolle des Feldspielers schlüpfen muss - nach 35 Minuten nicht unverdient in Führung. Anschließend hätten die Vogelsberger sogar erhöhen können, taten sich in Sachen Abschluss aber schwer.

Mit einem völlig anderen Gesicht präsentierten sich die Gäste nach der Pause und drehten das Spiel ab der 55. Minute binnen nur neun Zeigerumdrehungen, in denen Spielertrainer Rene Maus ein lupenreiner Hattrick gelang. Für die Gastgeber blieb in der Schlussminute nur noch der Anschlusstreffer. »Hoffentlich kommt die Winterpause bald«, sagte Alsfelds Abteilungsleiter Markus Sedlatschek.

FSG Kirtorf - SG Rüddingshausen/Londorf 3:1 (1:1): Nach zehn Minuten stand es bereits 1:1. An diesem Zwischenstand änderte sich trotz Chancen für den Kirtorfer Pawel Zweigert und den SG-Kapitän Thomas Gaier bis zur Pause nichts. Nach dem Seitenwechsel traf RüLos Nico Bastian in der 50. Minute lediglich den Außenpfosten. In der 75. Minute gelang Erik Schmidt das 2:1 für die Vogelsberger, deren Sieg Julian Naumann via direkt verwandelten Freistoß aus 30 Metern in der 88. Minute in trockene Tücher wickelte.

Auch interessant