1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Medaillen beim Landesfinale

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Leib

Gießen (kleib). Auf ein erfolgreiches Landesfinale im Geräteturnen in Limburg blicken Benita Hofmann vom TV Großen-Linden sowie Sara Bepler (TSG Wieseck) zurück. Die beiden Turnerinnen landeten im Kür-Vierkampf (Leistungsklasse 3) der 16- bis 29-Jährigen auf den Plätzen zwei und drei.

Benita Hofmann startete an ihrem Paradegerät, dem Boden, mit einem starken Vortrag, der ihr mit 13,40 Punkten die Tageshöchstnote einbrachte. Auch am Balken und am Stufenbarren brachte sie ihre Übungen ohne nennenswerte Fehler durch, die Freude über 12,50 Zähler am Balken war groß. Ein solider Sprung rundetet ihren guten Wettkampf ab. Dennoch: Mit 49,30 Punkten schnappte sich Hofmann die Silbermedaille - mit knappem Vorsprung vor der Wieseckerin Sara Bepler. Der Sprung war es, bei dem sie mit 12,40 Punkten die Tageshöchstnote erturnte und ihren »Halb rein/Halb raus« in guter Ausführung präsentierte. Auch am Stufenbarren erzielte Bepler mit 13,00 Punkten die Tageshöchstnote erzielen. 11,45 Punkte am Balken und 12,25 Punkte für eine Bodenübung mündeten mit 49,10 im Endklassement im Bronzerang.

Auf Rang acht kam Selin Pitz vom TV Großen-Linden. Während Pitz ihre Übungen am Sprung und Stufenbarren mit wenige Abzügen gut durchbrachte, musste sie am Balken und Boden den einen oder anderen Abzug in Kauf nehmen. Die Lindenerin kam am Ende auf 46,85 Punkte. Vereinskollegin Amelie Lepper erturnte sich mit 46,30 Zählern Rang zehn. Sie trumpfte besonders am Balken 12,30 Punkte) auf. Knapp dahinter erreichten Antonia Schäffler und Johanna Rink (beide TSV Krofdorf-Gleiberg) Rang elf und zwölf.

Zweite Hofmann auf Rang zehn

Im Kür-Vierkampf Leistungsklasse 2 (20-29 Jahre) stellte sich Lara Hofmann vom TV Watzenborn-Steinberg der Herausforderung. Hofmann startete am Boden gut in den Wettkampf und holten 12,90 Punkte. Beim nachfolgenden Sprung belohnte sie sich mit 11,50 Punkten. Starke 12,50 Zähler folgten am Stufenbarren, bevor der Zitterbalken seinem Name alle Ehre machte. Mit 46,60 Punkten belegte sie am Ende Rang zehn.

Auch interessant