1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Medaillenregen für Fechter

Erstellt:

Gießen (red). Medaillenreiches Wochenende für die Fechterinnen und Fechter des MTV Giessen: Insgesamt starteten neun Kinder und Jugendliche des Vereins mit dem Florett beim 12. Merck-Jugendpokal in Darmstadt. Für einen reibungslosen Ablauf sorgte der ausrichtende Darmstädter Fechtclub. Nachwuchsfechter der Altersgruppen U9 bis U15 (Jahrgänge 2008-2016) waren vertreten.

Maria Novikov sicherte sich in der Altersgruppe U9 souverän die Goldmedaille. Bereits in der noch gemeinsam mit den Herren ausgetragenen Vorrunde überzeugte sie mit acht Siegen aus acht Gefechten und auch im Direktausscheid ließ sie ihren Gegnerinnen keine Chance. So entschied sie selbst das Finale gegen Greta Piscitello von der TG Dörnigheim mit 10:03 für sich. In der U9 ging auch Konstantin Lodde an den Start. Nach dem vierten Platz in der Vorrunde und einem spannenden Halbfinalgefecht nahm er erfreut die Bronzemedaille entgegen.

Annabel Lodde errang in der U11 ebenfalls den dritten Platz. Nach nur einer Niederlage in der Vorrunde und einem souveränen Sieg im Viertelfinale musste sie sich im Halbfinale geschlagen geben. Bei den Jugendlichen der gleichen Altersklasse erkämpfte sich Paul Molle den 9. Platz, Noah Hoffmann den 12. Platz.

Auch Muriel Ohrem sicherte sich einen Platz auf dem Treppchen. Im Viertelfinale der U15 setzte sich die Gießenerin mit drei Punkten Vorsprung gegen ihre Gegnerin Carlotta Peckert (OFC Bonn) durch. Im Halbfinale unterlag sie Svenja Heinrich vom FC Hardheim-Höpfingen und landete damit auf dem dritten Platz. Berfin Yildiz folgte auf dem 18. Platz. Bei den U15 startete Leonard Lodde mit zwei Siegen aus der Vorrunde in die Direktausscheidung. Nach zwei spannenden Gefechten gegen Matteo Gebers de Sousa (Darmstädter FC) und Emil Hilcken (FS TG Würzburg) musste er sich im Viertelfinale gegen Joscha Köthe (FC Rüsselsheim) geschlagen geben.

Mit dieser Leistung sicherte er sich, nicht zuletzt dank seines ausgezeichneten Mensurgefühls, den 8. Platz. Sein Vereinskollege Felix Lott errang in der selben Altersgruppe den 19. Platz.

Auch interessant