1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Meteor dominiert das Spitzenspiel

Erstellt:

Gießen (mhe/red). Zum Auftakt der Rückrunde behielt M85 Mittelhessen im Spitzenspiel und Derby der Kegel-Hessenliga gegen den KC 88 Wettenberg klar die Oberhand, rückte damit in der Tabelle bis auf einen Zähler an die noch immer führenden Gäste heran und trug so dazu bei, dass sich das Rennen um die Meisterschaft weiterhin offen gestaltet.

M85 Mittelhessen - KC 88 Wettenberg 5090:4820 (3:0/52:26): Vor ansprechender Kulisse geriet Wettenberg im Reiskirchener Bürgerhaus von Beginn an recht deutlich ins Hintertreffen. Während im Startblock bei M85 Michael Buhl (863/10) an der Seite von Robert Gellert (811/4) eine gewohnt gute Leistung ablieferte, fanden weder Jan Anders (795/3) noch Jörg Schnell (787/2) zu irgendeinem Zeitpunkt richtig ins Spiel.

An den klaren Verhältnissen änderte sich auch im mittleren Abschnitt wenig. Mit starkem Finish präsentierte Mittelhessens René Junge (873/12) die Tagesbestleistung und auch Blockpartner Oliver Kahl (825/6) zeigte sich mit seiner Zahl nicht unzufrieden. Bei den Gästen verlor Youngster Tino Anders (764/1) nach ordentlichem Beginn in der zweiten Hälfte seines Durchgangs komplett den Anschluss. Dem ehemaligen Mittelhessen-Akteur Martin Albach (813/5) gelang es auf seiner früheren Heimbahn immerhin, eine erste Wertung für seinen neuen Club zu holen. Während sich die Hausherren mit dem eindeutigen Spielstand zu diesem Zeitpunkt gut anfreunden konnten, steuerte der KC auf die erste glatte Niederlage der laufenden Serie zu.

Rückenwind für den Schlussblock

Mit entsprechend viel Rückenwind trat dann auch der M85-Schlussblock auf die Bahnen. Weder Alexander Lehnhausen (867/11) noch Kai Bolte (851/9) waren willens, weitere Wertungen zu verschenken und steigerten das Mannschaftsergebnis mit ihrem überzeugenden Auftritt auf ordentliche 5090 LP. Für Wettenberg blieb nur noch eine Ergebnisverbesserung bei den Wertungen, zumindest Kai-Uwe Schnell (825/7) und Christian Lenz (836/8) demonstrierten Normalform, für den erhofften Punktgewinn sollte es damit jedoch bei weitem nicht mehr reichen.

KSC Heuchelheim - KSV Baunatal 4936:4771 - (2:1/47:31): Heuchelheim konnte mit unveränderter Formation gegen die Baunataler Gäste antreten. Und so spielte der erste Block gleich eine Führung heraus. Die 809 LP von Yannick Röhm und 832 LP von Andy Kreiling reichten für einen elf LP-Vorsprung. Allerdings spielten Ingo Wagner (805 LP) und Michael Bauer (825 LP) im ersten Durchgang auf Augenhöhe mit. Im zweiten Block legten Ingo Vernau mit 812 LP und Christian Weeg mit 808 LP starke Zahlen nach. Der KSV Baunatal musste Heuchelheim ziehen lassen. Alexander Speck kam auf 752 LP und Udo Weickert auf 782 LP. Damit erhöhte sich der Vorsprung bereits auf 97 LP.

Im letzten Block erspielte der hervorragend aufgelegte Lars Wiegandt 890 LP und stellte die Weichen bereits auf Gesamtsieg. Uwe Reuschling scheiterte unterdessen nur an Nuancen und erzielte 785 LP. Die Spieler aus Nordhessen sicherten sich durch die Ergebnisse von Stefan Beckherrn (790 LP) und Frank Leischner (817 LP) den aus ihrer Sicht wichtigen Zusatzpunkt.

Auch interessant