1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Mit Mappes, Zörb und Ribeiro ins Wolfsrevier

Erstellt: Aktualisiert:

Hüttenberg (niha). Das leidige Corona-Thema, es lässt den TV Hüttenberg in dieser Spielzeit der 2. Handball-Bundesliga einfach nicht los. Am vergangenen Samstagabend hätten die Blau-Weiß-Roten eigentlich den HSC Coburg im heimischen Sportzentrum empfangen sollen - hätten. Doch zum insgesamt vierten Mal in der Saison musste eine Begegnung der Hüttenberger aufgrund von positiv getesteten Spielern verlegt werden.

Kein Wunder also, dass Johannes Wohlrab vor dem Auswärtsspiel bei der DJK Rimpar heute Abend (Anwurf 20 Uhr) erklärt: »Es sieht aktuell so aus, dass wir überhaupt keinen Spielrhythmus haben. Wir werden wahrscheinlich ein bisschen Zeit brauchen, bis wir da wieder reinfinden.«

Zudem weiß der Hüttenberger Trainer genau, was die vier Verlegungen letztlich bedeuten werden: Drei englische Wochen hat der TVH schon jetzt bis Saisonende, die noch nicht terminierten Nachholpartien gegen Ludwigshafen und Coburg sind dabei jedoch noch nicht eingeplant.

»Das wird dann von der Belastung her irgendwann richtig schwer, das wissen wir alle, da folgt dann eine englische Woche auf die andere. Aber auch hier bringt es nichts zu jammern. Wir müssen diese Situation annehmen«, gibt sich Wohlrab gewohnt kämpferisch und optimistisch.

Für den aktuellen Rangfünften wäre es wichtig, in Rimpar ein Ausrufezeichen in der Spitzengruppe zu setzen. »Die Trauben in Rimpar hängen sehr hoch, das wird eine ganz schwere Kiste«, weiß Wohlrab, dass die Seinen sich lieber nicht vom 13. Tabellenplatz der »Wölfe« täuschen lassen dürfen.

Wiedergutmachung

Am vergangenen Wochenende verloren die Wölfe mit 22:26 beim TV Emsdetten und sind auf Wiedergutmachung aus. »Wir haben gegen Emsdetten in der ersten Halbzeit neben uns gestanden. Die Moral war danach okay, aber wir müssen jetzt aufpassen, nicht noch weiter hinten hineinzurutschen«, sagt DJK-Coach Julian Thomann, der auf seinen besten Schützen verzichten muss. Dabei wäre Patrick Schmidt, von 2013 bis 2015 Mittelmann beim TV Hüttenberg, gegen seine alten Kameraden sicherlich besonders motiviert gewesen. Doch der 144-fache Torschütze ist aufgrund einer Bänderverletzung zum Zuschauen gezwungen.

Auf Hüttenberger Seite gibt es derzeit indes personelle Entwarnung: Rückraum-Allrounder Joel Ribeiro, nach seinem Wechsel von Sporting Lissabon zum TVH im Sommer bislang von Verletzungen verfolgt, könnte nach monatelanger Abstinenz wieder in den Kader stoßen.

Vor allem jedoch kann Wohlrab wieder auf die Dienste seiner beiden Schlüsselspieler Dominik Mappes und Moritz Zörb setzen, die sich nach einer Schultereckgelenksprengung beziehungsweise einer Knieverletzung wieder einsatzbereit gemeldet haben. Fehlen wird hingegen neben Vit Reichl (Herzmuskelentzündung) Johannes Klein, dessen Covid-Test positiv war.

Auch interessant