1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Mit neuem Mut

Erstellt:

Pohlheim (mol). Nach dem 27:25-Auswärtscoup beim VfL Gummersbach II am vergangenen Sonntag reist die HSG Pohlheim mit dem zweiten Saisonsieg im Rücken selbstbewusst zur nächsten schweren Auswärtsaufgabe in der Dritten Männerhandball-Liga.

HG Saarlouis - HSG Pohlheim (Samstag, 19.30 Uhr)

Am Samstag (19.30 Uhr) wartet in der Stadtgartenhalle gegen die HG Saarlouis bereits der erste Rückrundenspieltag auf die Mannen von Andi Lex, weshalb der HSG-Coach vor dem zweiten Duell mit den Saarländern auch ein kurzes Hinrundenfazit zog.

»Insgesamt wissen wir das alles realistisch einzuschätzen und auch, dass wir in eine neue Liga gekommen sind. Da war es klar, dass wir ein paar Spiele brauchen werden, bis wir uns an die Klasse gewöhnt und auch das entsprechende Niveau haben. Ein wenig hinter den Erwartungen sind wir aber dennoch zurückgeblieben. Zwei bis vier Punkte mehr wären durchaus möglich gewesen. Aber in den letzten Spielen haben wir uns gegen richtig starke Gegner gut präsentiert, wollen den Aufwind nutzen und nicht auf die Tabelle, sondern wie in den letzten Wochen auch nur auf uns schauen«, resümiert Lex die ersten 13 Partien in der Dritten Liga und blickt bereits auf die 14. voraus. In dieser wartet die HG Saarlouis, die aktuell auf Platz acht und im Tabellenmittelfeld zu finden ist, was bei einem ausgeglichenen Punktekonto von 13:13 nicht verwundern kann. Nach einem starken Saisonstart mit zunächst 5:1, später mit 9:5 Zählern liefen die letzten Wochen aber nicht mehr nach Wunsch der Saarländer, wobei es die letzten Gegner auch allesamt ins sich hatten.

Da konnte es nicht verwundern, dass die HG zuletzt sowohl in Haßloch (28:31) als auch gegen den TuS Ferndorf (27:33) Niederlagen einstecken musste, wobei das Team von Spielertrainer Branimir »Branko« Koloper dem Spitzenreiter alles abverlangte und beim 23:23 rund zehn Minuten vor dem Ende noch auf Augenhöhe lag.

Das Hinspiel gegen die diesmal gastgebende HG Saarlouis hatte der Aufsteiger aus Pohlheim Anfang September lange Zeit ausgeglichen gestalten können, unterlag am Ende aber mit 24:28. »Ich denke schon, dass Saarlouis vor uns gewarnt sein sollte, denn in diesem Spiel waren wir nicht die schlechtere Mannschaft, haben die HG sehr gefordert, uns aber leider nicht belohnen können. Dennoch ist unser Gegner am Samstag klar in der Favoritenrolle, aber wir wollen unsere Leistung bringen und sie so lange wie möglich ärgern. Und dann schauen wir einfach, was geht«, so Lex hinsichtlich der Partie am Samstagabend.

Personell hat sich die Lage bei den Pohlheimern im Vergleich zur Gummersbach-Partie ein wenig geändert. Leon Friedl zwar ist weiterhin angeschlagen, sein Einsatz ist ebenso fraglich wie der von Kapitän Max Rühl. Torben Weinandt ist dagegen wieder dabei und wird auch in Saarlouis wohl über Kurzeinsätze wieder herangeführt. Ebenfalls im Kader steht diesmal auch der junge Fabian Neul.

Auch interessant