1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Mit Schneider zum Paukenschlag

Erstellt:

Hochheim (mol). Die HSG Lumdatal hat zum Jahresauftakt in der Männerhandball-Landesliga Mitte einen ganz wichtigen Sieg gefeiert.

HSG Hochheim/W. - HSG Lumdatal 27:28

Im Kampf um die Tabellenspitze feierte das Team von Trainer Eike Schuchmann beim bisherigen Tabellenvierten HSG Hochheim/Wicker einen 28:27 (12:14)-Erfolg, fügte den Gastgebern damit die allererste Heimniederlage der Saison zu und bleibt damit punktgleich mit Tabellenführer TSG Münster auf dem zweiten Tabellenplatz. Der Siegtreffer gelang dem besten Torschützen der Partie, Marcel Köhler, in der Schlussminute.

»In Hälfte eins waren die Abwehr und unser Torhüter Nils Kaiser gut, leider haben wir ein paar Fehler zu viel gemacht und oft noch zu unvorbereitet abgeschlossen. In der etwas zerfahrenen zweiten Halbzeit muss ich meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen. Trotz einiger unglücklicher Entscheidungen gegen uns und einem Rückstand über nahezu die komplette Zeit haben wir nicht ausgegeben, bis zum Schluss gekämpft und uns letztlich mit zwei Punkten belohnt«, so Schuchmann, der zudem die entscheidenden Paraden des eingewechselten Keepers Julian Schneider hervorhob.

Nur 50 Zuschauer wohnten dem Spitzenspiel in der Sporthalle der Heinrich-von Brentano-Schule bei, das rund 20 Minuten lang absolut ausgeglichen verlief. Beim 4:4 (8.) hatte Yassin Ben-Hazaz für die Südhessen ausgeglichen, beim 8:8 (18.) Rückraumhüne Max Kühn für Lumdatal. Die letzten Minuten des ersten Durchganges gehörten dann aber Hochheim, das sich auf 12:9 (26.) durch Chris Grundmann absetzte und die Drei-Tore-Führung auch beim 14:11 (29.) noch innehatte.

Zu Beginn des zweiten Abschnittes gelang es den Gastgebern dann, die Führung zu behaupten. 17:14 hieß es nach gut 32 Minuten, 20:17 nach 39. und auch beim 20:23 aus Lumdataler Sicht deutete eine gute Viertelstunde vor dem Ende noch nichts auf eine Wende hin. Gut fünf Minuten später aber schon, denn erstmals seit dem 8:8 hatte Köhler für die Schuchmann-Sieben wieder ausgeglichen - 24:24 (51.). Doch für die Führung reichte es nicht, abermals gelang Hochheim der nächste Vorstoß (26:24, 53.), den Lumdatal nach einer Auszeit aber konterte und nach drei Treffern in Folge durch Moritz-Luca Rein (zwei) und Jan Vogel mit 27:26 (57.) in Führung lag. In Überzahl gelang den Hausherren der 27:27-Ausgleich (59.), doch Köhler hatte mit seinem zehnten Treffer die passende Lumdataler Antwort parat (28:27, 60.). Und weil die Gäste dem letzten Angriff der Gastgeber erfolgreich standhielten, wanderten zwei wichtige Punkte auf das Konto der Gäste.

Hochheim/W: Scheffer, Seel - Bley (1), Krawczak (1), Lühmann (1), Helbig (1), Assmann, Schöberl (5), Heinzer (5), Schipper (1), Cecco (2), Grundmann (4/3), Ben-Hazaz (6).

Lumdatal: Kaiser, Schneider - Kühn (3), Henke (1), von Bierbrauer, Schmitz (3), Rein (5), Mohr (3), Schlapp, Kern, Köhler (10/1), Heß, Vogel (3).

Schiedsrichter: Füllgrabe/Neukamp (Schaffheim/Langenselbold) - Zuschauer: 50 - Zeitstrafen: eine (Schöberl) - fünf (von Bierbrauer, Mohr, Köhler, Heß, Vogel) - Siebenmeter: 3/3 - 2/1.

Auch interessant